Tiefgaragen-Mord nach 10 Jahren vor Gericht

Nürnberg - Im März 1999 wurde eine Arzthelferin in einer Tiefgarage in Erlangen grausam ermordet. 10 Jahre später muss sich nun ein Landschaftsbauer vor Gericht für die Tat verantworten.

Der Prozess in Nürnberg gegen den Erlanger beginnt an diesem Donnerstag - schon jetzt sind 14 Verhandlungstage mit 500 Zeugen und 29 Sachverständigen vorgesehen. Denn die Staatsanwaltschaft stützt sich vor allem auf Indizien. Sie wirft dem Mann in einer 735 Seiten starken Anklageschrift Mord, Vergewaltigung und sexuellen Missbrauch von Kindern in zehn Fällen vor. Der Mittvierziger hat bislang nur zu einigen der Sexualstraftaten Angaben gemacht, den Mord bestreitet er.

Den Ermittlungen zufolge hatte der in Untersuchungshaft sitzende Mann zwischen November 1997 und November 1998 ein 15 Jahre altes Mädchen vergewaltigt. Auch seine eigene Tochter - zu diesem Zeitpunkt erst 13 Jahre alt - habe er mehrfach in sexueller Absicht berührt. Weil er Angst hatte, dass sich seine Tochter der Arzthelferin anvertrauen könnte, passte er die 27-Jährige in der Tiefgarage ab. Doch er konnte die im Erlanger Raum lebende Frau offenbar nicht von einer Kontaktaufnahme abhalten. Deshalb soll er sie mit einem Messer getötet haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare