+
Eine Delfinshow im Nürnberger Tiergarten.

Tiergarten Nürnberg bricht fast Besucherrekord

Nürnberg - Das letzte Jahr war für den Tiergarten Nürnberg extrem erfolgreich. Mit Millionen von Besuchern brach der Zoo fast den Rekord von 2008. Damals war ein besonders knuddeliges Tier der Star.

Nach einem großem Besucherandrang im vergangenen Jahr stehen dem Nürnberger Tiergarten heuer die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen ins Haus. Zahlreiche Veranstaltungen und eine Jubiläumsfeier seien geplant, sagte der stellvertretende Direktor Helmut Mägdefrau am Donnerstag. Zudem werde das ehemalige Domizil der Flusspferde saniert, das zu einem Trockenhaus umgebaut werden soll.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

2011 zog ein Neubau die Besucher aus nah und fern an: Die unter Tierschützern umstrittene Delfinlagune lockte zahlreiche Gäste, ebenso das dazugehörende Manatihaus. Mit mehr als 1,2 Millionen Besuchern habe man fast die Rekordzahlen des “Flocke-Jahres“ 2008 erreicht, sagte Mägdefrau.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare