1 von 22
Er war noch ein Baby, als seine Besitzer ihn an einer Tankstelle in Neufahrn, Landkreis Freising aussetzten. Albert ist etwa vier Monate alt, zutraulich und verspielt. Der Rhodesian Ridgeback-Mischling ist gechipt, aber nicht registriert und sucht dringend ein zu Hause. Wer Interesse hat meldet sich unter Tel. 0700/21 21 25 25 beim Tierschutzverein Freising.
2 von 22
Kitty ist ein zweijähriges, verschmustes Kätzchen. Sie ist sterilisiert und gechipt. Sie träumt von einem stressfreien Zuhause ohne Kinder und mit viel Freigang. Weitere Information erhalten Sie bei Gabi Eibl, tel. 08762/2829 vom Tierschutzverein Erding.
3 von 22
Fünf kleine Exoten warten bei den Tierfreunden Brucker Land auf neue Besitzer: Es sind Degus. Sie gehören zur Gattung der Strauchratten und sind in Chile zu Hause. Die hübschen, etwa ein Jahr alten Nager sind tagaktiv, neugierig und gesellig. Sie wurden abgegeben, weil ihre bisherigen Besitzer umgezogen sind. Nähere Infos bei Tierfreunde Brucker Land e.V., Tel. 08142/44 87 616.
4 von 22
Für diesen bildhübschen schwarzen Labrador fing das neue Jahr nicht gut an: Er ist in der Silvesternacht aufgefunden worden und leider hat ihn keiner abgeholt. Der etwa ein bis zwei Jahre alte Hund sucht nun eine neue Familie. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Christa Manschek, Tel. 08084/8439, vom Tierschutzverein Erding.
5 von 22
Fritzi und Franzi lieben sich heiß und innig. Deshalb sind die beiden Katzenbrüder auch unzertrennlich. Die beiden Lausbuben sind etwa sechs Monate jung, sehr anhänglich und lieb. Sie vertragen sich auch ohne Probleme mit anderen Tieren. Weitere Information können Sie unter Tel. 08123/1445 erfahren.
6 von 22
Kid ist ein eineinhalb Jahre alter Border Collie, etwas ängstlich und sehr lauf- und lernfreudig. Der kastrierte Rüde ist in einer Familie mit Kindern und einer Katze aufgewachsen.  Er ist sehr liebesbedürftig, folgsam und gelehrig. Im Moment besucht Kid die Hundeschule. Er wünscht sich nichts sehnlicher, als ein liebevolles Zuhause. Weitere Infos erhalten Sie bei Christa Manschek, Tel. 08084/8439, vom Tierschutz Erding.
7 von 22
Obwohl Lisa und Pedro, zwei etwa eineinhalb Jahre alte Kaninchen, völlig verschieden aussehen, sind sie ein tolles Paar. Der kastrierte Pedro ist klein und hell und ähnelt einem Koala-Bärchen. Lisa ist dunkelgrau, und wirkt durch ihr langes, wolliges Fell viel größer. Ighr größter Wunsch: „Keiner darf uns trennen, denn bei uns war es Liebe auf den ersten Blick." Gemeinsam suchen sie nun ein Liebesnest mit Freigehege. Wer Interesse hat, meldet sich bei den Tierfreunden Brucker Land e.V., Tel. 08142/44 87 616.
8 von 22
Flocke hat sich richtig gut gehalten! Der Kater ist sechs Jahre alt, liebt Menschen, wenn er sie näher kennt und kommt auch mit Artgenossen gut zurecht. Flocke möchte gerne in eine Familie umziehen, wo er seine Dosenöffner oft um sich hat, damit sein Bedürfnis nach Liebkosung und Zuwendung erfüllt wird. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ilse Jehl, Tel. 08122/48685, vom Erdinger Tierschutzverein.

Tiere suchen ein Zuhause: Wer hilft Fritzi und Franzi?

München - Sie wurden ausgesetzt. Oder abgegeben, weil sie zuviel Arbeit machten. Diese Tiere haben kein Zuhause mehr. In Tierheimen rund um München warten sie auf neue Besitzer - auf eine neue Heimat.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

70-Jähriger verstirbt nach schwerem Unfall - Bilder
Am späten Freitagnachmittag kam es bei Haag in Oberbayern zu einem schweren Verkehrsunfall, in dessen Folge ein 70 Jahre alter Mann verstarb.
70-Jähriger verstirbt nach schwerem Unfall - Bilder
Waldbrandgefahr: Luftrettungsstaffel beobachtet Oberbayern 
Die Waldbrandgefahr ist enorm hoch, in Oberbayern gilt die höchste Warnstufe. Luftbeobachter sollen Brände schon frühzeitig entdecken. Ein Rundflug mit der Staffel …
Waldbrandgefahr: Luftrettungsstaffel beobachtet Oberbayern 
Drei Hallen in Flammen - Explosionsgefahr
Achtung, Explosionsgefahr im Landkreis Günzburg. Ein Bauernhof steht in Flammen, eine Biogas-Anlage grenzt an. 
Drei Hallen in Flammen - Explosionsgefahr
Erschöpfte Wanderer: Einsatzflut für Berg- und Wasserwacht
Erschöpfte und verletzte Wanderer bescherten Wasser-und Bergwacht am Wochenende zahlreiche Einsätze im Berchtesgadener Land. Sieben Mal rückten die Retter aus.
Erschöpfte Wanderer: Einsatzflut für Berg- und Wasserwacht

Kommentare