Tierische Einsätze für die Feuerwehr

Hof/Glashütten - Fünfundvierzig Feuerwehrleute haben in Glashütten (Landkreis Bayreuth) vier Hasen aus einem brennenden Stall gerettet. Auch in Hof gab es einen tierischen Einsatz

Nach Polizeiangaben vom Sonntag mähte der 53-jährige Besitzer der Tiere seinen Rasen und stellte anschließend den Rasenmäher neben dem Hasenstall ab. Offenbar wegen eines technischen Defekts geriet der Rasenmäher in Brand. Die Flammen griffen auf den Hasenstall über. 45 Feuerwehrleute rückten bei dem Vorfall am Samstag an und befreiten die vier Hasen, bevor der Stall vollständig ausbrannte. Verletzt wurde niemand.

In Hof hatte sich eine Entenfamilie - eine Mutter und neun Küken - in einen Garten verlaufen und fand nicht mehr hinaus. Die Anwohner riefen die Feuerwehr, die die Entenfamilie einfing und an der Saale wieder aussetzte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare