Wildkatzen abgeschlachtet

Tiermörder hacken Luchsen Beine ab

Cham - Im Bayerischen Wald sind mehrere Vorderbeine von Luchsen gefunden worden. Der "Landesbund für Vogelschutz in Bayern" (LBV) vermutet Luchsgegner als Täter.

In der Nähe einer Fotofalle machten Mitarbeiter des "Landesbunds für Vogelschutz (LBV)" am vergangenen Freitag eine schreckliche Entdeckung: Vier abgehackte Luchsbeine, die von mindestens zwei oder sogar vier Wildkatzen stammen. Der LBV vermutet eine kleine Gruppe von Luchsgegnern hinter der Tötung, die unter dem Motto "Wir wollen hier keine Luchse, ihr könnt uns nichts anhaben" agieren.

Grundlos niedergemetzelt

Zwar steht der Luchs nicht unter Artenschutz, darf aber auch nicht gejagt und erst recht nicht grundlos niedergemetzelt und gequält werden. So hat der LBV bereits Anzeige gegen Unbekannt bei der Staatsanwaltschaft in Regensburg erstattet.

LBV hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung

In einer Presseerklärung teilt der Vorsitzende des LBV, Norbert Schäffler mit: "Umweltkriminalität ist kein Kavaliersdelikt! Wir erneuern angesichts dieses eklatanten Falls unsere Forderung, dass solche Straftaten systematisch erfasst, aufgeklärt und angemessen geahndet werden müssen"

Der LBV hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung, damit die Täter ermittelt und bestraft werden können.

Andrew Weber 

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Ein Feuer breitet sich im Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Kager bei Altötting rasend schnell aus. Für die Feuerwehr keine leichte Aufgabe. Doch es gibt auch eine …
Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr

Kommentare