Tierquäler werfen Dackel aus fahrendem Auto

Anger - Eine Tierquälerei der besonders üblen Sorte hat eine 48-Jährige auf der Autobahn bei Anger (Berchtesgadener Land) beobachtet: Unbekannte haben einen Dackel aus dem Fenster eines fahrenden Autos geworfen.

Der Vorfall ereignete sich am Montag gegen 13.30 Uhr auf der Autobahn A 8 bei Anger im Berchtesgadener Land in Fahrtrichtung München. Die 48 Jahre alte Zeugin beobachte, wie Insassen eines Autos die Scheibe herunter drehten und einen Dackel aus dem Fenster warfen.

Der Hund überschlug sich mehrmals auf der Autobahn. Dann lief er trotz gebrochener Beine auf die Gegenfahrbahn. Die Zeugin hielt an und wollte den Hund einfangen. Doch der Dackel ließ sich nicht halten und lief jaulend quer über die Autobahn unter der Leitplanke hindurch wieder auf die Fahrbahn in Richtung München.

Eine alarmierte Polizeistreife fand den Hund im hohen Gras neben der Autobahn. Die Beamten brachten den schwer verletzten Dackel sofort zu einem Tierarzt. Doch dieser konnte dem Hund nicht mehr helfen - das Tier war tot.

Die Zeugin konnte das Kennzeichen des Fahrzeuges leider nicht erkennen. Sie konnte lediglich angeben, dass der Anfangsbuchstabe des weißen Schildes mit schwarzer Schrift ein „L“ war. Ob es sich um ein deutsches oder ein österreichisches Kennzeichen handelt, ist nicht bekannt. Das Fahrzeug, über dessen Fahrzeugtyp ebenfalls nichts bekannt ist, soll grau gewesen sein.

Falls weitere Zeugen zu diesem Vorfall Angaben machen können, werden sie gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, Telefon 08662/6682110 in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © Dackel

Meistgelesene Artikel

Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen
Kurz nach einem schweren Unfall in der Gegend wurden die Einsatzkräfte am Sonntagabend erneut zu einem schrecklichen Verkehrsunglück gerufen. Zwei Autos waren frontal …
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen

Kommentare