+
Ein Tierquäler hat in Weiden in der Oberpfalz einen Hundewelpen lebendig in eine Hausmülltonne geworfen. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch war das etwa zwei Wochen alte Tier in der Tonne fast erfroren.

Feuerwehr muss einschreiten

Tierquäler entsorgt diesen Welpen in Mülltonne

Weiden - Ein Tierquäler hat in Weiden in der Oberpfalz einen Hundewelpen lebendig in eine Hausmülltonne geworfen. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch war das etwa zwei Wochen alte Tier in der Tonne fast erfroren.

Ein Anwohner hatte am späten Dienstagabend ein Geräusch aus der Mülltonne gehört und die Feuerwehr gerufen. Die Helfer zogen eine Tüte aus dem Behälter und fanden darin den 17 Zentimeter langen, weiblichen Welpen.

„Das arme Tier war infolge der geringen Außentemperaturen dem Tod schon sehr nahe“, sagte ein Polizeisprecher. Die Retter konnten trotz der Nachtstunden eine Tierarztpraxis finden, die den Welpen versorgte. Eine Praxismitarbeiterin nahm das Tierbaby mit nach Hause und kümmerte sich darum. Der Zustand des gequälten Tieres war zunächst aber weiter kritisch. „Die Polizei fahndet derzeit intensiv nach dem Verantwortlichen für diese frevelhafte Tat“, erklärte der Sprecher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eltern und Lehrer kritisieren Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer
Strafe statt Strand: Einige Schüler sind auf dem Weg in die Ferien von der Polizei am Flughafen geschnappt worden. Die Eltern kritisieren das harsche Vorgehen.
Eltern und Lehrer kritisieren Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer
Wetter in Bayern im News-Blog: Schwere Gewitter - dann kommt der Sommer
Der Sommer kommt in den Pfingstferien wieder nach Bayern. Zuvor kündigen sich aber noch schwere Gewitter an. Alle aktuellen Infos im Wetter-Ticker.
Wetter in Bayern im News-Blog: Schwere Gewitter - dann kommt der Sommer
Ab 1. Juni müssen die Kreuze hängen - aber der Erlass lässt vieles offen
Der selbst bei den Kirchen in die Kritik geratene bayerische Kreuzerlass ist amtlich. Er wurde am Dienstag im Bayerischen Gesetz- und Verordnungsblatt bekanntgemacht. …
Ab 1. Juni müssen die Kreuze hängen - aber der Erlass lässt vieles offen
Tragisch: Polizist zieht Rentnerin aus Donau - doch zu spät
Da kam jede Hilfe zu spät: Ein Polizist hatte eine mit dem Gesicht nach unten treibende Frau auf der Donau entdeckt und sofort gehandelt. Doch es gab keine Rettung mehr.
Tragisch: Polizist zieht Rentnerin aus Donau - doch zu spät

Kommentare