SPD fordert Aufklärung

Tierquälerei an Schlachthöfen: Was wusste die Regierung?

München - Einige bayerische Schlachthöfe sollen gegen das Tierschutzgesetz verstoßen haben. Die SPD will jetzt wissen: Was wusste die Staatsregierung davon?

Die Landtags-SPD fordert von der Staatsregierung umfassende Aufklärung über die Zustände an bayerischen Schlachthöfen. Anlass ist eine Doktorarbeit, wonach einige Schlachtbetriebe für Schweine gegen das Tierschutzgesetz verstoßen - der Bayerische Rundfunk und die „Süddeutschen Zeitung“ hatten darüber berichtet.

Der tierschutzpolitische Sprecher der Landtags-SPD, Herbert Woerlein, will nun wissen, „seit wann die Staatsregierung über die Tierquälerei an den Schlachthöfen informiert war und was sie bisher unternommen hat, um das Leiden der Schlachttiere zu beenden“. Die Staatsregierung müsse die Einhaltung des Tierschutzes garantieren.

Bauliche, organisatorische und technische Mängel müssten unter staatlicher Aufsicht umgehend beseitigt werden. „Ist dies nicht möglich, sollte ein Betrieb zumindest vorübergehend geschlossen werden“, betonte der SPD-Politiker am Freitag.

dpa

Rubriklistenbild: © epd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
27-Jährige aus brennendem Auto gerettet
Nach einem schweren Verkehrsunfall bei Marktheidenfeld (Landkreis Main-Spessart) ist eine 27-jährige Frau aus ihrem brennenden Auto gerettet worden.
27-Jährige aus brennendem Auto gerettet

Kommentare