Wegen sexuellen Missbrauchs

Tischtennistrainer muss fünf Jahre in Haft

Aschaffenburg - Ein Tischtennistrainer hat den jahrelangen sexuellen Missbrauch von zwei Buben gestanden. Er muss dafür fünf Jahre in Haft.

Ein Tischtennistrainer muss wegen jahrelangen sexuellen Missbrauchs von zwei Buben fünf Jahre ins Gefängnis. Zuvor hatte der 28-Jährige am Dienstag vor dem Landgericht Aschaffenburg die Übergriffe gestanden und damit den Opfern eine Aussage erspart. Der Angeklagte müsse nun mitarbeiten und sich in Therapie begeben, sagte der Vorsitzende Richter.

Der Anklage zufolge hatte sich der Mann 2005 erstmals einem damals zehnjährigen Jungen genähert, der ihn aber abwies. Von 2009 an galt sein Interesse einem Neunjährigen, an dem er sich fast vier Jahre lang immer wieder sexuell verging. Beide Buben waren in seiner Trainingsgruppe.

Der Missbrauch war aufgeflogen, weil die Mutter des jüngeren Kindes Anzeige bei der Polizei erstattete. Der Angeklagte wohnte zuletzt in Südbayern. Das Urteil war zunächst für Donnerstag geplant, wurde dann aber überraschend noch am ersten Prozesstag verkündet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Ein Feuer breitet sich im Obergeschoss eines Einfamilienhauses in Kager bei Altötting rasend schnell aus. Für die Feuerwehr keine leichte Aufgabe. Doch es gibt auch eine …
Einfamilienhaus steht in Flammen - Feuerwehr muss sehr schnell handeln
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr

Kommentare