Mindestens neun Verletzte bei Schüssen in Toronto - Schütze tot

Mindestens neun Verletzte bei Schüssen in Toronto - Schütze tot

Landgericht Ingolstadt

Tochter und Schwiegersohn erschossen - Lebenslange Haft

Ingolstadt - Nach einem Streit erschießt ein Rentner seinen Schwiegersohn und seine Tochter. Mord, sagt die Anklage, Totschlag, sagt die Verteidigung. Die Richter sehen beides gegeben.

Weil er seine Tochter und seinen Schwiegersohn erschossen hat, ist ein 69-Jähriger in Ingolstadt zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Landgericht sprach ihn am Freitag wegen Mordes in Tateinheit mit Totschlag schuldig. Bei den Schüssen auf den Schwiegersohn sahen die Richter das Mordmerkmal der Heimtücke gegeben. Der 69-Jährige hatte zu Prozessbeginn vor gut zwei Monaten gestanden, das Ehepaar im Alter von 35 und 39 Jahren im September 2015 in dessen Wohnort in Kösching bei Ingolstadt getötet zu haben.

Der Tat waren jahrelange Streitereien des Mannes mit dem Schwiegersohn vorausgegangen. Auch am Abend des Tattages hatte der Rentner den 35-Jährigen vor dessen Anwesen lautstark beschimpft. Als das Opfer aus der Türe kam, zog der Schütze die Pistole und feuerte auf seinen Schwiegersohn. Im Haus schoss er den Ermittlungen zufolge weitere Male auf den Mann und die eigene Tochter. Beide starben am Tatort.

Der Schwiegersohn habe nicht mit einem unmittelbaren Angriff auf sein Leben rechnen müssen, argumentierte das Gericht. Bei der Tötung der Tochter hingegen sah es kein Mordmerkmal gegeben, allerdings habe der nun Verurteilte ihren Tod billigend in Kauf genommen.

Die Staatsanwaltschaft hatte lebenslange Haft wegen zweifachen Mordes für den 69-Jährigen gefordert. Der Verteidiger hatte hingegen auf Totschlag plädiert und eine zeitlich befristete Gefängnisstrafe gefordert. Er hielt den Angeklagten für vermindert schuldfähig, da dieser bei der Tat betrunken gewesen sei und im Affekt gehandelt habe. Dies sah das Gericht anders. Der 69-Jährige möge zwar alkoholisiert gewesen sein, er sei aber durchaus in der Lage gewesen, seine Handlungen zu steuern.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Sie brach mit einer Art Axt ein Fenster auf, stieg in das Haus, das ihr Ex-Mann samt Sohn bewohnt, und verursachte eine Explosion. Zum Glück für die Frau wurde sie dabei …
Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden.
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion