Mord oder fahrlässige Tötung?

Tod eines Mannes durch K.o-Tropfen - Fall wird neu aufgerollt

Auf einer Party im Jahr 2014 brachte ein 24-Jähriger flüssiges Ecstasy mit - ein Mann starb an den Folgen des Konsums, ein anderer entkam diesem Schicksal knapp. Nun wird der Fall neu aufgerollt.

Bamberg - Der Tod eines jungen Mannes auf einer Party durch K.o.-Tropfen muss vor dem Landgericht Bamberg erneut verhandelt werden. Die Staatsanwaltschaft war mit einer Revision in dem Fall beim Bundesgerichtshof erfolgreich. Am 9. November kommt es wieder zur Hauptverhandlung, wie das Gericht am Dienstag mitteilte.

Wenige Tage vor Weihnachten 2014 hatte ein Mann den Ermittlungen zufolge auf eine private Party in Bamberg hoch dosiertes, flüssiges Ecstasy mitgebracht. Die Plastikflasche mit dem gefährlichen Gamma-Butyrolacton (GBL) soll der Angeklagte auf dem Wohnzimmertisch abgestellt und auch vor dessen Inhalt gewarnt haben. Zwei Männer - 24 und 27 Jahre alt - tranken aus der Flasche und wurden wenig später bewusstlos. Ein Mann entkam knapp dem Tod, der andere starb. Die Staatsanwaltschaft erhob Anklage wegen Mordes und versuchten Mordes. Verurteilt wurde der Angeklagte ein Jahr später jedoch lediglich wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren. Nun muss sich der 26-Jährige erneut vor dem Landgericht verantworten, fünf Verhandlungstage sind angesetzt.

GBL - auch als K.o.-Tropfen und Liquid Ecstasy bekannt - ist in der Partyszene als aufputschendes Mittel weit verbreitet. Doch der Stoff gilt als unberechenbar. Er kann entweder stimulieren oder die Aktivitäten des Gehirns und des zentralen Nervensystems verlangsamen. Eine Überdosierung kann deshalb auch schnell lebensbedrohlich werden und zu einer Atemlähmung führen. Besonders gefährlich ist die Droge Experten zufolge in Kombination mit Alkohol.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Paar feiert rauschende Hochzeit - jetzt ist sie ein Fall für die Polizei
Erst Jubelpaar, jetzt ein Fall für die Polizei: Ein rauschendes Hochzeitsfest - das hat ein frisch vermähltes Ehepaar in Bayern gefeiert. Doch dann wurde es so richtig …
Paar feiert rauschende Hochzeit - jetzt ist sie ein Fall für die Polizei
Messer-Attacken in Nürnberg: Verdächtiger (38) festgenommen - DNA-Abgleich führte zu mutmaßlichem Täter
Nach den Messer-Attacken in Nürnberg hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Ein DNA-Abgleich führte die  Ermittler zu dem mutmaßlichen Täter. Bayerns …
Messer-Attacken in Nürnberg: Verdächtiger (38) festgenommen - DNA-Abgleich führte zu mutmaßlichem Täter
Berchtesgaden: Jäger will tote Gams bergen und rutscht 30 Meter in die Tiefe
Noch einmal glimpflich ist ein 53-jähriger Jäger im Berchtesgadener Land davongekommen. Als er eine tote Gams bergen wollte, rutschte er 30 Meter in die Tiefe.
Berchtesgaden: Jäger will tote Gams bergen und rutscht 30 Meter in die Tiefe
Übergriff in Flüchtlingsunterkunft: Schülerin soll von mehreren Männern vergewaltigt worden sein
Die Staatsanwaltschaft Augsburg ermittelt gegen mehrere junge Männer, die eine 15 Jahre alte Schülerin vergewaltigt haben sollen. Mindestens eine Tat soll sich in einem …
Übergriff in Flüchtlingsunterkunft: Schülerin soll von mehreren Männern vergewaltigt worden sein

Kommentare