Todes-Brandstifterin (24) muss in die Psychiatrie

Memmingen/Ursberg - Weil sie in einem Krankenhaus im schwäbischen Ursberg ein Kissen angezündet und dadurch den Tod eines Patienten verursacht hat, muss eine 24 Jahre alte Frau in die Psychiatrie.

Aufgrund ihrer schweren Geisteskrankheit sei die junge Frau weiterhin eine Gefahr für die Allgemeinheit, sagte die Vorsitzende Richterin am Mittwoch vor dem Landgericht Memmingen. Das Gericht folgte mit seinem Urteil dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Diese hatte der 24-Jährigen Brandstiftung mit Todesfolge vorgeworfen, ging aber von der Schuldunfähigkeit der Frau aus.

Bei dem Feuer in der Klinik für geistig behinderte Menschen waren im April ein 69 Jahre alter Mann getötet und mehrere Menschen verletzt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Ein Autofahrer ist in Sigmarszell (Landkreis Lindau) mit seinem Wagen gegen eine Friedhofsmauer geprallt und gestorben.
Horror-Unfall bei Lindau: Auto kracht in Friedhofsmauer, Mann stirbt
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See

Kommentare