Todesturz an der Archenwand

Schönau am Königssee - Eine 29-jährige Frau ist nach einem Absturz an der Archenwand am Königssee tot aufgefunden worden. Über die genauen Hintergründe war zunächst nichts bekannt.

“Bisher haben wir keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden“, sagte ein Polizeisprecher am Samstag jedoch. Bei dem vermuteten Unfall sei die Frau bereits am Freitag etwa 100 Meter tief gestürzt, berichtete ein Sprecher. Die Leiche wurde unterhalb der Archenkanzel entddeckt.

Den Angaben zufolge hatte die Frau ihr Auto am Freitagvormittag auf einem Parkplatz in Schönau am Königssee (Landkreis Berchtesgadener Land) abgestellt und war anschließend mit dem Ausflugsschiff nach St. Bartholomä übergesetzt. Von dort aus führt ein Wanderweg zur Kührointhütte, die die Frau jedoch nicht erreichte.

Der Lebensgefährte der 29-Jährigen hatte seine Freundin am Freitagabend als vermisst gemeldet, nachdem diese nicht zur üblichen Zeit nach Hause kam. Eine Suchaktion der Polizei noch am selben Tag blieb ergebnislos, erst am Samstagvormittag sei die Leiche dann gefunden worden, teilten die Beamten weiter mit. Die Frau stammte aus Lauf an der Pegnitz.

dpa

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Bei Ausschreitungen in einer Ingolstädter Asylunterkunft sind mehrere Polizisten und Sicherheitsleute leicht verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Bei einer blutigen Auseinandersetzung ist ein 54 Jahre alter Mann in Kempten von einem Bekannten lebensgefährlich verletzt worden.
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Nach einem blutigen Familiendrama in Lindau am Bodensee muss eine 27 Jahre alte Frau in die Psychiatrie. Sie soll ihre 85 Jahre alte Großmutter am Freitagabend erstochen …
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin
Er wollte seinen rollenden Wagen stoppen, doch dabei ist ein Mann aus dem Landkreis Freising gestorben. Er ertrank in der Donau - vor den Augen seiner Partnerin.
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin

Kommentare