Tödliche Hendl-Vergiftung?

Neu-Ulm - Für Ermittlungen der Kripo sorgt ein Todesfall in Neu-Ulm. Dort war am Donnerstag vergangener Woche ein 62-Jähriger ins Krankenhaus eingeliefert worden.

 Der Rentner verstarb kurze Zeit später. Die Tochter (33) des Verstorbenen mutmaßt, das ein verdorbenes Hendl am Tod des Vaters schuld sein könnte, denn nach Verzehr des Hähnchens war ihm und ihr hundeelend. Als sich der Zustand des Vaters verschlechterte, rief sie den Notarzt. Der habe aber ewig gebraucht, die Frau spricht von eineinhalb Stunden. Gestern kam ein erstes Obduktionsergebnis zu dem rätselhaften Fall: Demnach litt der Mann an einer Vorerkrankung, eine eindeutige Todesursache sei aber noch nicht festgestellt. Es werde weiter ermittelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Vom „Vaterunser“ über Asylpolitik und Ökumene bis zum Staats-Kirchen-Verhältnis: Kardinal Marx steht Rede und Antwort im Münchner Presseclub – und zeigt sich trotz …
Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst

Kommentare