Tödliche Hetzjagd in Augsburg

  • schließen

Augsburg - Dramatische Szenen haben sich am Sonntagabend in Augsburg abgespielt: Ein 42-Jähriger hat einen Mann mit einem Messer durch eine Wohnanlage gejagt und ihn schließlich getötet.

Eine tödliche Hetzjagd hat sich am Sonntagabend vor den Augen der

Bewohner einer Wohnanlage in Augsburg abgespielt. Wie die Polizei berichtet, hat ein 42-jähriger Mann den Lebensgefährten seiner Ex-Freundin mit einem Küchenmesser getötet. Gegen 19.35 Uhr tauchte der Täter in der Wohnanlage seiner Ex-Freundin auf und stach unvermittelt auf deren 38-jährigen Lebensgefährten ein. Das verletzte Opfer konnte zunächst davon laufen, doch der Täter folgte ihm mit dem Messer durch die Anlage. Dort müssen sich unter den Augen der Nachbarn dramatische Szenen abgespielt haben.

Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, habe die Freundin verzweifelt nach der Polizei geufen. Daraufhin wählten mehrere Nachbarn gleichzeitig den Notruf. Andere haben nach Polizeiangaben noch versucht, den Täter aufzuhalten – doch ohne Erfolg. Nach einigen Metern holte der 42-jährige Täter sein Opfer ein und tötete ihn schließlich mit dem Küchenmesser. Der Messerstecher konnte flüchten, wurde aber wenig später von der Polizei zu Hause festgenommen. Mittlerweile wird wegen Mordes gegen den Mann ermittelt.Bei einer ersten Anhörung vor dem Ermittlungsrichter soll er am Montag eingeräumt haben, den 38-jährigen Mann getötet zu haben. Weil die Ermittlungen noch laufen, kann die Polizei derzeit keine näheren Angaben zum Motiv des Täters machen. Die Ermittler gehen jedoch von einer Beziehungstat aus.

lot

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare