+
Medizinische Hilfskräfte leisten Erstversorgung bei der Schießerei im Zug.

Landgericht Kempten

Tödliche Schießerei im Zug: Prozess im Februar

Kempten - Nach der dramatischen Schießerei mit Todesfolge in einem Regionalzug soll im Februar der Prozess beginnen. Dem Täter werden gleich mehrere Vergehen vorgeworfen.

Nach einer dramatischen Schießerei in einem Zug im Allgäu mit einem Toten und drei Schwerverletzten muss sich der überlebende Tatverdächtige vom 26. Februar 2014 an vor Gericht verantworten. Ihm werden versuchter Mord an zwei Bundespolizisten, gefährliche Körperverletzung und Verstöße gegen das Waffengesetz vorgeworfen. Wie das Landgericht Kempten am Freitag mitteilte, ist der Prozess auf fünf Tage angesetzt.

Am 21. März war es im voll besetzten Regionalzug von Kaufbeuren nach Kempten bei einer Routinekontrolle zu einer Schießerei mit zwei Männern gekommen. Laut Anklage hatten die beiden Polizisten einen 20-jährigen Fahrgast, der per Haftbefehl gesucht wurde, festnehmen wollen. Bei einer Verfolgungsjagd im Zug und einem Schusswechsel wurden die Polizisten schwer verletzt.

Anschließend sprangen der gesuchte Mann und sein 44-jähriger Komplize bei voller Fahrt aus dem Zug. Der 20-Jährige aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck wurde vom Zug erfasst und getötet, der 44-Jährige aus Augsburg überlebte schwer verletzt.

Schießerei im Zug nach Kempten

Fotos: Schießerei im Zug nach Kempten - Täter tot

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Bei einem Zusammenstoß von drei Fahrzeugen wegen eines unübersichtlichen Überholversuchs gab es mehrere Verletze, einer davon schwer. 
Motorradfahrer kracht in Kleinlaster und sorgt für Karambolage
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Eine Frau aus der Region Traunstein ging mit einer Freundin schwimmen, plötzlich bekam sie keine Luft mehr. Die Freundin konnte sie noch ans Ufer retten und reanimieren. …
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an

Kommentare