Tödliche Weihnachtsfeier vor Gericht

Coburg - Prozessauftakt um eine Weihnachtsfeier, die tödlich endete: Seit Montag steht in Coburg ein Mann (23) vor Gericht, der den Mann seiner Cousine mit einem Faustschlag getötet haben soll.

Wegen Körperverletzung mit Todesfolge muss sich ein junger Russlanddeutscher seit Montag vor dem Landgericht Coburg verantworten. Der 23-Jährige hatte auf einer feuchtfröhlichen Weihnachtsfeier am 23. Dezember des vergangenen Jahres in Lichtenfels den Mann seiner Cousine nach einem Streit mit einem Faustschlag niedergestreckt. Der Mann fiel dabei mit dem Hinterkopf auf das Pflaster und starb vier Tage später an einem Schädel-Hirntrauma. Der Angeklagte räumte die Tat zum Prozessauftakt ein. Für den Prozess sind zunächst zwei Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil ist für diesen Freitag geplant.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke

Kommentare