Tödlicher Absturz am Watzmann

Berchtesgaden - Beim Abstieg von der Südspitze des Watzmanns in den Berchtesgadener Alpen ist ein Bergsteiger ums Leben gekommen.

Der 66-Jährige stürzte aus zunächst ungeklärter Ursache etwa 150 Meter in die Tiefe und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu, wie die Polizei Oberbayern Süd in Rosenheim am Mittwoch mitteilte. Am Dienstagnachmittag wollte der aus Villingen-Schwenningen stammende Mann zusammen mit einem zwei Jahre jüngeren Begleiter in Richtung Wimbachtal absteigen. Auf rund 1350 Meter Höhe habe der Jüngere, der vorausgegangen war, plötzlich einen Schrei gehört, und der 66-Jährige war verschwunden.

Zusammen mit einer Frau, die sich wenige Meter hinter den beiden befand, suchte der Jüngere zunächst vergeblich nach dem Mann. Von einer nahe gelegenen Hütte aus verständigte er die Rettungskräfte. Die Besatzung des österreichischen Rettungshubschrauber "Christoph 6" fand den abgestürzten Bergsteiger in dem Massiv. Ein Notarzt wurde abgeseilt, er konnte jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Aufgrund des schlechten Wetters konnte die Leiche erst am Mittwochvormittag geborgen werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Mit Michael Adam zieht sich einer der polarisierendsten Politker Deutschlands zurück und drückt zukünftig wieder die Schulbank. Die tz hat mit dem SPD-Landrat gesprochen.
Landrat Adam: „Viele Menschen würden sich mehr Offenheit wünschen“
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Bayerns Schweinebauern blicken mit Sorge nach Tschechien: Dort häufen sich Fälle der Afrikanischer Schweinepest. Die ist zwar für Verbraucher ungefährlich – …
Alarm! Pest-Virus aus Tschechien - Angst auch in Bayern
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier

Kommentare