Tödlicher Badeunfall in Oberbayern

Taucher mussten einen 31-Jährigen suchen. In einem Weiher ging dieser plötzlich unter. Warum der Mann verschwand, ist unklar. 

Haag an der Amper - Ein 31-jähriger Mann ist beim Schwimmen in einem Weiher in Oberbayern plötzlich untergegangen und gestorben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, gibt es keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden. Der 31-Jährige aus Berglern hatte am Sonntag mit seinem Bruder einen Weiher in Haag an der Amper (beide Orte: Landkreis Freising) besucht. Obwohl mehrere Badegäste sofort nach dem Untergegangenen suchten, konnte der Mann erst einige Zeit später von Tauchern der Wasserwacht bewusstlos geborgen, dann aber zunächst wiederbelebt werden. In lebensbedrohlichem Zustand wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Dort starb er am Montag in den frühen Morgenstunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlittenhund und Meisterläufer abgehauen: Wo ist Hund Popeye?
Popeye, Schlittenhund und Meisterläufer, ist weg. Der achtjährige Rüde war Deutscher Meister im Hundeschlittenrennen. Sein Lauftalent ist nun ein Problem...
Schlittenhund und Meisterläufer abgehauen: Wo ist Hund Popeye?
Eltern und Lehrer kritisieren Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer
Strafe statt Strand: Einige Schüler sind auf dem Weg in die Ferien von der Polizei am Flughafen geschnappt worden. Die Eltern kritisieren das harsche Vorgehen.
Eltern und Lehrer kritisieren Polizeieinsatz gegen Schulschwänzer
Wetter in Bayern im News-Blog: Schwere Gewitter - dann kommt der Sommer
Der Sommer kommt in den Pfingstferien wieder nach Bayern. Zuvor kündigen sich aber noch schwere Gewitter an. Alle aktuellen Infos im Wetter-Ticker.
Wetter in Bayern im News-Blog: Schwere Gewitter - dann kommt der Sommer
Ab 1. Juni müssen die Kreuze hängen - aber der Erlass lässt vieles offen
Der selbst bei den Kirchen in die Kritik geratene bayerische Kreuzerlass ist amtlich. Er wurde am Dienstag im Bayerischen Gesetz- und Verordnungsblatt bekanntgemacht. …
Ab 1. Juni müssen die Kreuze hängen - aber der Erlass lässt vieles offen

Kommentare