+
Die Retter mühten sich, konnten aber nicht mehr helfen.

Wiederbelebungsversuche scheiterten

Tödlicher Bergunfall im Berchtesgadener Land

Bei einem Bergunfall ist am Freitagnachmittag in Bischofswiesen im Berchtesgadener Land ein 76 Jahre alter Mann ums Leben gekommen.

Bischofswiesen - Wie das Bayerische Rote Kreuz (BRK) mitteilte, war der Mann auf der Südseite des Rauhen Kopfs (Untersberg) zusammen mit seiner Ehefrau auf einem unbeschilderten Steig unterwegs. Dabei kam er aus noch ungeklärter Ursache vom Weg ab und stürzte daraufhin rund 20 Meter tief über eine Felswand ab. Seine Ehefrau setzte einen Notruf ab. Die Retter begannen zwar sofort mit Wiederbelebungsversuchen. Die Verletzungen des Mannes waren jedoch so schwerwiegend, dass er noch am Unfallort starb.

dpa

Meistgelesene Artikel

Straßensperren und Platzverweise: YouTuber sorgt für Großeinsatz in 40-Seelen-Dorf
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Mehr als 100 Menschen hatten sich versammelt um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Straßensperren und Platzverweise: YouTuber sorgt für Großeinsatz in 40-Seelen-Dorf
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt

Kommentare