Glätteunfall auf A7

Erstes Todesopfer nach Wintereinbruch

Hopferau - Der Wintereinbruch hat ein erstes Todesopfer gefordert: Bei einem Glätteunfall auf der Autobahn 7 ist am Donnerstagmorgen ein Autofahrer ums Leben gekommen.

In der Nacht zum Donnerstag hat es in den meisten Teilen Bayerns geschneit. In Folge des Wintereinbruchs ist es auf der Autobahn 7 in Höhe Hopferau (Landkreis Ostallgäu) zu einem tödlichen Unfall gekommen. Ein Mann ist mit seinem Auto auf der schneebedeckten Straße ins Schleudern geraten, teilte das Polizeipräsidium in Kempten mit. Das Auto raste dann eine Böschung hoch, überschlug sich mehrfach und schleuderte wieder zurück auf die Fahrbahn. Der Mann wurde im Wrack eingeklemmt und starb wenig später.

Zudem häuften sich in den Morgenstunden die Berichte über kleinere Unfälle, die mit schneebedeckter Fahrbahn zusammenhingen. Allein in Bayrisch-Schwaben meldete die Polizei 25 witterungsbedingte Verkehrsunfälle in den Morgenstunden. Oftmals rutschten Fahrzeuge wegen des Schneematsches von der Fahrbahn oder drehten sich. Im angrenzenden östlichen Baden-Württemberg standen mehrere Lastwagen aufgrund des Schnees quer und verursachten Verkehrsbehinderungen.

So wird das Wetter in den kommenden Tagen

Für die kommenden Tage rechnet der Deutsche Wetterdienst mit bundesweiten Schneefällen oberhalb von etwa 400 Höhenmetern. Von bis zu 20 Zentimetern Schneehöhe ist die Rede. Begleitet wird der Wintereinbruch von böigem Wind, so dass Schneeverwehungen wahrscheinlich sind.

Alle Infos zu den Skigebieten

dpa/dapd

Meistgelesene Artikel

Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Nach dem Fund einer Bombe hat die Polizei die A3 am Dienstagabend gesperrt. Autofahrer hatten mit Einschränkungen zu kämpfen.
Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Bei trockenem Wetter steigt die Waldbrandgefahr auch in Bayern an. Im News-Blog berichten wir über gefährdete Gebiete und informieren Sie über aktuelle Brände.
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion