+
In Memmingen hat die Polizei bei seiner Festnahme einen Mann erschossen.

Festnahme eskaliert

Memmingen: Tödlicher Schuss war Notwehr

Memmingen - Nach dem tödlichen Schuss eines Polizisten auf einen per Haftbefehl gesuchten Mann in Memmingen dauern die Ermittlungen an. Der Polizist habe aus Notwehr gehandelt, sagte Oberstaatsanwalt Christoph Ebert am Donnerstag.

Der Beamte sei von dem 48-Jährigen mit einem Messer angegriffen worden. „Die beiden standen sich direkt gegenüber, der Polizist konnte nicht ausweichen“, sagte Ebert. Das Opfer wurde von zwei Kugeln in die Brust getroffen, wie die Obduktion ergab. Noch am Mittwoch seien die sechs am Einsatz beteiligten Beamten sowie mehrere Anwohner als Zeugen vernommen worden.

Der bei der Polizei als problematisch bekannte Mann sollte am Donnerstag festgenommen werden. Als er mit einem Messer auf die Beamten losging und sich auch von Pfefferspray nicht bremsen ließ, feuerte ein Polizist einen Schuss ab. Der Mann wurde lebensgefährlich verletzt und zwei Stunden später in einer Klinik für tot erklärt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Drama in Tirol: Bei einer Bergtour in Tirol ist ein Bayer tödlich verunglückt.
200 Meter in die Tiefe: Bayerischer Wanderer stürzt in Tirol in den Tod
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht

Kommentare