Mann erstochen

Tödlicher Streit unter Asylbewerbern

Neu-Ulm - Bei einem Streit unter Asylbewerbern ist in Neu-Ulm ein 29-Jähriger aus Pakistan erstochen worden.

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurde der Mann ersten Ermittlungen zufolge am Vorabend von einem ebenfalls aus Pakistan stammenden Mann in einer Asylbewerberunterkunft mit einem Messer attackiert. Die Stichverletzung am Rumpf war so schwer, dass der Mann noch am Tatort verstarb. Der 20-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen.

Den Angaben zufolge soll es zwischen den Landsmännern bereits seit einigen Tagen Streit gegeben haben. Schon am Montag soll der 20-Jährige den älteren Mitbewohner bei einer körperlichen Auseinandersetzung leicht verletzt und bedroht haben. Tags darauf wandte sich der Mann an die Polizei und erstattete Anzeige. Der 20-Jährige wurde von Beamten vernommen. Dennoch kam es wenige Stunden später zu der folgenschweren Stichverletzung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare