Mysteriöser Anruf bei Polizei gibt Rätsel auf

Tödlicher Überfall auf Rentner - Polizei schweigt nach Festnahme

Bayreuth - Elf Wochen nach einer rätselhaften Bluttat in Bayreuth sitzt zwar ein Tatverdächtiger in Untersuchungshaft, die Polizei schweigt jedoch zu den Hintergründen.

„Wir müssen uns noch bedeckt halten“, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Aus ermittlungstaktischen Gründen könne man keine weiteren Angaben machen. Die Soko arbeite weiter an dem Fall. Der Tatverdächtige sei Ende vergangener Woche festgenommen worden. Zuvor hatten Medien über die Festnahme berichtet.

Bei dem Überfall am 12. April war in einem Haus in Bayreuth Bargeld und Schmuck erbeutet worden. Vor ein großes Rätsel stellte die Ermittler ein Anruf, der am Tatabend bei der Polizei einging - und zwar aus Crailsheim in Baden-Württemberg. Ein Unbekannter nannte eine Adresse in Bayreuth und sagte, dort liege ein alter Mann in seinem Blut. Nach diesem Notruf fand die Polizei den 88-Jährigen in seinem Haus. Er starb im Krankenhaus. Ob die Festnahme im Zusammenhang mit dem Anruf steht, wollte die Polizei am Donnerstag nicht bekanntgeben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare