Tödlicher Unfall nahe Amberg

Biker fährt auf Gegenspur und stirbt nach Zusammenstoß

Amberg - Ein 53-jähriger Motorradfahrer ist bei einem Unfall nahe Amberg in der Oberpfalz ums Leben gekommen. Er fuhr auf der Gegenspur als es zum tödlichen Zusammenstoß mit einem Auto kam.

Wie die Polizei mitteilte, fuhr der Mann am Dienstagabend schon längere Zeit auf der Gegenspur, als er frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammenstieß, das einen Lastwagen überholt hatte. Der Biker wurde von seiner Maschine geschleudert und starb wenig später. Der 44 Jahre alte Autofahrer erlitt leichte Verletzungen. Warum der Motorradfahrer auf der Gegenspur unterwegs war, war zunächst nicht klar. Die Bundesstraße 85 war zwei Stunden für den Verkehr gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Unwetterwarnung: Orkanböen in Schwaben und Oberbayern
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
Wegen Glätte und frostigem Wind ist es am Wochenende in Bayern zu zahlreichen Unfällen gekommen. Auf der Zugspitze gab es einen eisigen Rekord.
Winter sorgt für viele Unfälle in Bayern
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Zwei 14-Jährige auf einem Moped haben sich mit der Polizei im oberpfälzischen Amberg eine Verfolgungsjagd geliefert. Die Beamten hatten das Moped kontrollieren wollen, …
14-Jährige fliehen mit Moped vor Polizei
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen
Autofahrer im Freistaat können ihre Knöllchen von der Verkehrspolizei ab Montag auch mit Karte bezahlen. Das Zahlen wie im Supermarkt geht zwar noch nicht direkt beim …
Bargeldlose Buße: Strafe künftig einfach mit Karte zahlen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion