Trümmer über 150 Meter verstreut

Pkw in zwei Teile gerissen - 22-Jähriger stirbt

Patersdorf - Bei einem schweren Verkehrsunfall ist in Niederbayern ein Auto in zwei Teile gerissen worden - ein 22 Jahre alter Mann wurde dabei tödlich verletzt.

Zwei 20 und 21 Jahre alte Männer erlitten schwere Verletzungen, wie die Polizei in Straubing am Samstag mitteilte. Die drei jungen Leute waren mit dem Wagen am frühen Morgen nahe Patersdorf (Kreis Regen) auf der Bundesstraße 85 unterwegs.

Aus bislang ungeklärter Ursache streifte das Fahrzeug den Angaben zufolge auf einer Brücke die rechte Schutzplanke und prallte mit voller Wucht gegen mehrere Granitpfeiler. Die 22- und 21-Jährigen wurden aus dem Auto herausgeschleudert, der 20-Jährige saß angegurtet auf der Rückbank.

Die beiden Schwerverletzten wurden in Krankenhäuser nach Deggendorf und Regensburg gebracht. Wie die Polizei weiter mitteilte, war zunächst nicht klar, ob der getötete junge Mann der Fahrer oder Beifahrer war. Bei allen drei wurden Blutentnahmen angeordnet.

Die Bundesstraße war mehr als vier Stunden gesperrt, die Trümmer des Autos lagen auf rund 150 Meter verteilt. Erste Hinweise, es habe sich ein vierter Mensch in dem Fahrzeug befunden, bestätigten sich nach einer umfangreichen Suche zunächst nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolfoto

Meistgelesene Artikel

Brand in Lagerhalle bei Augsburg
Ein Feuer hat in Gersthofen (Kreis Augsburg) eine Lager- und Fabrikhalle stark beschädigt.
Brand in Lagerhalle bei Augsburg
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion