+
Landgericht Deggendorf

Komplize verriet ihn

Töten und niederbrennen: 51-Jähriger soll Mord an Ehepaar geplant haben

Ein 51-Jähriger soll sich mit einem Komplizen zum Mord und Raub an einem Ehepaar in Landshut verabredet haben. Am Montag steht er vor Gericht in Deggendorf.

Deggendorf - Ein 51 Jahre alter Mann soll einen

tödlichen Raubüberfall auf ein älteres Ehepaar in Landshut

geplant haben - vor dem Landgericht Deggendorf sagte er am Montag, ein Freund sei die treibende Kraft gewesen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 51-Jährigen Verabredung zum Mord, zum schweren Raub mit Todesfolge und zur besonders schweren Brandstiftung vor.

Laut Anklage soll der gebürtige Chemnitzer vor knapp einem Jahr von einem ehemaligen Gefängnismitinsassen den Hinweis auf das Haus des Ehepaares in Landshut als lohnenswertes Einbruchsobjekt bekommen haben. Daraufhin habe er den Plan gefasst, das Paar mit einem Freund zu überfallen und das Haus anschließend niederzubrennen, um mögliche Spuren zu verdecken. 

Dieser Komplize berichtete jedoch der Polizei von dem Plan, so dass es nicht zur Tat kam. Der als Zeuge geladene Komplize gab an, der Plan stammte vom 51-Jährigen und er selber habe sich daran nicht beteiligen wollen.

Mitangeklagt ist der 27-Jährige, der dem 51-Jährigen den Hinweis auf das wohlhabende Ehepaar gegeben, von dem Plan gewusst und ihn nicht der Polizei gemeldet haben soll. Ihm wird das Nichtanzeigen geplanter Straftaten zur Last gelegt. Vor Gericht sagte er aus, von der Planung eines Überfalls nichts mitbekommen zu haben.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unwetterwarnung am Dienstagabend für München und Teile Oberbayerns
Hier erfahren Sie, wie sich das Wetter in Bayern entwickelt. Im Ticker informieren wir über Warnungen, Aussichten und Prognosen.
Unwetterwarnung am Dienstagabend für München und Teile Oberbayerns
EU-Gipfel in Salzburg: Jetzt kontrolliert auch Österreich an der Grenze - droht das Verkehrschaos?
Für das EU-Gipfeltreffen werden in Salzburg hohe Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Für Reisende bedeutet das: auch Grenzkontrollen in Richtung Österreich.
EU-Gipfel in Salzburg: Jetzt kontrolliert auch Österreich an der Grenze - droht das Verkehrschaos?
Am Alpensteig: Münchner stürzt 40 Meter in die Tiefe - Frau und Tochter müssen alles mitansehen
Tragischer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Ein Münchner stürzte am Montag vor den Augen seiner Frau und seiner Tochter in die Tiefe. Zunächst sprach er noch mit …
Am Alpensteig: Münchner stürzt 40 Meter in die Tiefe - Frau und Tochter müssen alles mitansehen
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt
Das dürfte Fans traurig stimmen: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns wird 2019 nicht stattfinden. Das bestätigte der Veranstalter der tz.
Schock für Fans: Eines der größten Musik-Festivals Bayerns findet nächstes Jahr nicht statt

Kommentare