+
Landgericht Deggendorf

Komplize verriet ihn

Töten und niederbrennen: 51-Jähriger soll Mord an Ehepaar geplant haben

Ein 51-Jähriger soll sich mit einem Komplizen zum Mord und Raub an einem Ehepaar in Landshut verabredet haben. Am Montag steht er vor Gericht in Deggendorf.

Deggendorf - Ein 51 Jahre alter Mann soll einen

tödlichen Raubüberfall auf ein älteres Ehepaar in Landshut

geplant haben - vor dem Landgericht Deggendorf sagte er am Montag, ein Freund sei die treibende Kraft gewesen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 51-Jährigen Verabredung zum Mord, zum schweren Raub mit Todesfolge und zur besonders schweren Brandstiftung vor.

Laut Anklage soll der gebürtige Chemnitzer vor knapp einem Jahr von einem ehemaligen Gefängnismitinsassen den Hinweis auf das Haus des Ehepaares in Landshut als lohnenswertes Einbruchsobjekt bekommen haben. Daraufhin habe er den Plan gefasst, das Paar mit einem Freund zu überfallen und das Haus anschließend niederzubrennen, um mögliche Spuren zu verdecken. 

Dieser Komplize berichtete jedoch der Polizei von dem Plan, so dass es nicht zur Tat kam. Der als Zeuge geladene Komplize gab an, der Plan stammte vom 51-Jährigen und er selber habe sich daran nicht beteiligen wollen.

Mitangeklagt ist der 27-Jährige, der dem 51-Jährigen den Hinweis auf das wohlhabende Ehepaar gegeben, von dem Plan gewusst und ihn nicht der Polizei gemeldet haben soll. Ihm wird das Nichtanzeigen geplanter Straftaten zur Last gelegt. Vor Gericht sagte er aus, von der Planung eines Überfalls nichts mitbekommen zu haben.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Biebelried/Bayern: Todes-Rätsel nach drei Jahren zufällig gelöst
Nach langer Fahndung ist die Identität eines mysteriösen Toten geklärt. Ein Angehöriger hatte im Internet eine traurige Entdeckung gemacht.
Biebelried/Bayern: Todes-Rätsel nach drei Jahren zufällig gelöst
Menschliche Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben ersten Verdacht
Ein Hausbesitzer hat auf seinem Grundstück menschliche Knochen entdeckt. Diese scheinen schon einige Zeit unter der Erde zu liegen.
Menschliche Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben ersten Verdacht
Unser Paul ist ein Wunder - dabei hatten Ärzte ihn schon vor der Geburt aufgegeben
Für Dominik und Uschi Panzer waren die Wochen vor der Geburt ihres Sohnes eine bange Zeit. Denn wegen Nierenproblemen gaben Ärzte dem Ungeborenen keine Überlebenschance. …
Unser Paul ist ein Wunder - dabei hatten Ärzte ihn schon vor der Geburt aufgegeben
Wetterdienst gibt amtliche Warnung für große Teile Bayerns raus
In Bayern kam es am Wochenende wegen Glätte zu zahlreichen Unfällen. Am Sonntagabend fiel der erste Schnee in München. Die Woche endet mit Frost und Glätte.
Wetterdienst gibt amtliche Warnung für große Teile Bayerns raus

Kommentare