Wer tötete Karl Perlinger?

Furth/Regensburg – Nahezu 18 Jahre sind vergangenen seit ein Unbekannter am 8. Februar 1993 den damals 41-jährigen Karl Perlinger in der Bahnhofstraße 11 in Furth im Wald tötete.

Bis dato konnte die Tat nicht geklärt werden. Nun sucht die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ nach dem unbekannten Täter. Sendetermin ist am heutigen Mittwoch, 8. Dezember, um 20.15 Uhr.

Der Täter hatte am 8. Februar 1993 gegen 9.30 Uhr den Perlingers Schuhladen betreten, ihm von hinten die Kehle durchgeschnitten und mehrmals auf ihn eingestochen. Geld interessiert den Angreifer nicht, die Kasse bleibt unberührt. Einen Raubmord schließt die Polizei daher aus.

Eine der wenigen Spuren führte damals ins 19 Kilometer entfernte Domazlice in Böhmen. Deshalb sollen mit der Sendung auch Tschechen angesprochen werden. Für die Zuschauer im Nachbarstaat gibt es eine eigene Telefonnummer, damit sie in ihrer Landessprache Hinweise durchgeben können. Sie werden mit dem deutsch-tschechischen Polizeizentrum in Schwandorf verbunden. Außerdem konnten kurz nach der Tat auch zwei Phantombilder angefertigt werden, die nun in der Sendung erneut präsentiert werden.

Auf diese Weise erhofft sich die Regensburger Kriminalpolizei, die den Fall im vergangenen Sommer neu aufgerollt hat, um mit modernen Ermittlungsmethoden den Täter zu fassen, neue Hinweise. Mysteriös an dem Fall ist, dass zwei Jahre nach dem Verbrechen ein anonymer Brief mit detaillierten Angaben zu den persönlichen Verhältnissen des Opfers an die Further Polizei geschickt wurde. Hinweise, die zur Aufklärung des Mordfalls führen nimmt die Kripo Regensburg , Telefon 09973/50 4301 entgegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung! Es gibt eine amtliche Wetterwarnung: Gehen Sie nicht ins Freie
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Achtung! Es gibt eine amtliche Wetterwarnung: Gehen Sie nicht ins Freie
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber

Kommentare