Der Metzger soll seit Jahren abgelaufene Ware an

Prozess gegen Metzger aus Deggendorf:

Tonnenweise Gammelfleisch verkauft

Deggendorf - Wegen Handelns mit tonnenweise vergammeltem oder minderwertigem Fleisch steht seit Montag ein 56 Jahre alter Metzer aus Niederbayern vor dem Landgericht Deggendorf.

Der Mann soll mit seinem Großhandel teilweise seit Jahren abgelaufene Ware an Fleischproduzenten geliefert haben. Die Staatsanwaltschaft beziffert den Betrugsschaden auf rund 100 000 Euro.

Gammelfleisch bis nach Asien exportiert

Der Metzger soll seit Jahren mit ungenießbarem Fleisch gehandelt haben.

Der Metzgermeister aus Metten hatte Geschäftsbeziehungen zu einer Reihe von Unternehmen in ganz Deutschland und im Ausland. So soll er auch Betriebe in den Niederlanden, Österreich und Russland beliefert haben. Diese Firmen exportierten ihre Produkte dann bis nach Asien und Afrika.

Die Staatsanwältin führte zu Beginn des Prozesses vor der Deggendorfer Wirtschaftsstrafkammer aus, dass der Metzger beispielsweise verdorbenes Schweinefleisch unter frischeres Fleisch mischen ließ. In anderen Fällen wurden laut Anklage billigere Fleischprodukte statt der bestellten teureren Ware geliefert. In einem Fall habe der Mann sogar Fleisch, dass ein Abnehmer wegen der Qualitätsmängel nicht annahm und zurückschickte, zum Weiterverkauf wieder eingelagert.

Ungenießbares Fleisch in Lagerräumen

Nach Bekanntwerden des Skandals fanden die Behörden in den Lagerräumen des Mannes laut Staatsanwaltschaft Rehrücken, der angeblich noch zwei Jahre haltbar war, tatsächlich aber bereits ungenießbar war. Der Fall war 2006 bekanntgeworden, für den Prozess sind zunächst zwei Verhandlungstage eingeplant.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
Ein 59-jähriger Landwirt ist am Samstag in Neukirchen beim Heiligen Blut (Landkreis Cham) tödlich verunglückt.
59-Jähriger steigt bei Cham in Brunnen - und kehrt nie mehr zurück
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 20 im Landkreis Rottal-Inn ist ein 29-Jähriger ums Leben gekommen.
29-Jähriger prallt mit Auto gegen Baum und stirbt
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
Augsburg - Der Hauptbahnhof in Augsburg ist am Sonntagmorgen für eine knappe Stunde komplett gesperrt gewesen.
Notfall: Augsburger Hauptbahnhof in der Früh komplett gesperrt
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund

Kommentare