Rosen-Mord: Wer hat diesen Mann gesehen?

Rosenheim - Jetzt steht fest: Die Frau, die mit Rosen im Schlafzimmer aufgebahrt war, ist ermordet worden. Unterdessen sucht die Polizei ihren Ehemann, den 55-jährigen Ralf Georg Müller.

Die 51-jährige Frau war am Dienstagnachmittag in Rosenheim tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Anfangs war unklar, wie die Frau zu Tode kam. Nun liegt das Ergebnis der gerichtsmedizinischen Untersuchung vor: Demnach ist die 51-Jährige in ihrer Wohnung in der Tegernseerstraße gewaltsamen ums Leben gekommen. Das teilte die Polizei mit.

Ihr Mann, der der Polizei einen Brief mit der Todesmitteilung geschrieben hatte, wird derzeit gesucht. Er gilt als dringend tatverdächtig. Die Kriminalpolizei hat eine Sonderkommission gebildet.

Wie berichtet ging der Brief am Dienstag bei der Polizeiinspektion in Rosenheim ein. Darin gab der Verfasser den Hinweis auf seine tote Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in der Tegernseestraße in Rosenheim. Der Verfasser kündigte in dem Brief auch seinen eigenen Suizid an. Ob der Mann tatsächlich den Brief geschrieben hat, ist nicht nachgewiesen.

Da im Brief Regensburg als Bezugsort genannt wird, sucht die Polizei unter anderem auch dort.

Die SoKo Tegernsee bittet die Bevölkerung um Mithilfe:

  • Wer hat Ralf Georg Müller seit etwa 20.10.10 gesehen?
  • Wo ist der hellblaue Opel Meriva, amtliches Rosenheimer Kennzeichen RO-RA 789, seither aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben über einen möglichen Aufenthaltsort des Mannes machen?

Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die SoKo Tegernsee unter Telefon 08031/200-0 oder im Eilfall über Polizeinotruf 110.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Davor warnt der Deutsche Wetter-Dienst
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Davor warnt der Deutsche Wetter-Dienst
Fast-Kollision in Utting: Fahrdienstleiter freigestellt - Bundespolizei ermittelt
Nach der Beinahe-Kollision zweier Züge in Utting am Ammersee gibt es offene Fragen – nach der Verantwortung des Fahrdienstleiters, aber auch nach dem Stand der Technik.
Fast-Kollision in Utting: Fahrdienstleiter freigestellt - Bundespolizei ermittelt
Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Bei einem Unfall in Reischach sind zwei Schülerinnen getötet worden. Beim Überqueren der Straße sind sie von einem Fahrzeug angefahren worden. Die Staatsanwaltschaft …
Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Viel zu schnell ist ein Raser bei nasser Fahrbahn unterwegs gewesen und hat einen Unfall verursacht, bei dem zwei Kinder gestorben sind. Er kommt glimpflich davon.
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon

Kommentare