Jugendliche machen grausige Entdeckung

Toten in leerstehendem Wohnhaus entdeckt - Verbrechen vermutet

Fürth - Jugendliche haben in einem leerstehenden Haus in Fürth einen Toten entdeckt. Der ältere Mann soll einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein. Die Identität ist bislang noch nicht geklärt.

In einem leerstehenden Wohnhaus in Fürth haben Jugendliche die Leiche eines älteren Mannes entdeckt. Wie eine Obduktion ergab, ist der Unbekannte Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Auf welche Weise der Mann getötet wurde, wollte die Polizei am Dienstag zunächst mit Rücksicht auf die Ermittlungen nicht sagen. Auch einen Hinweise auf einen Täter gebe es bislang noch nicht.

Der Tote habe im Dachgeschoss gelegen, das Obdachlose gerne als Unterkunft nutzten. Nach Angaben eines Polizeisprechers handelt es sich bei dem am Montagabend entdeckten Toten um einen zwischen 50 und 60 Jahre alten Mann. Seine Identität sei noch unklar.

Der Zustand des Toten weist nach Polizeiangaben daraufhin, dass die Leiche schon seit einigen Tagen auf dem Dachboden des Gebäudes gelegen hat. Die beiden Jugendlichen waren auf den Toten gestoßen, als sie sich am Montag in dem Haus umgeschaut hatten. Das Gebäude steht seit Jahren leer. Trotz der mit Brettern vernagelten Zugänge hätten sich in der Vergangenheit immer wieder Obdachlose Zugang zu dem Haus verschafft und es als Nachtlager genutzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
In Regensburg werden am Mittwochmorgen viele Räder still stehen: Bei Regionalbus Ostbayern wird gestreikt.
Wieder Warnstreik bei bayerischer Busgesellschaft
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ein Mann in Niederbayern wollte sich nur ein bisschen frisch machen - und griff versehentlich zum Pfefferspray. Für ihn hatte die Episode ein doppelt heftiges Nachspiel.
Hoppla: Mann deodoriert sich versehentlich mit Pfefferspray - mit bösen Folgen
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Aus für einen bayerischen TV-Klassiker: Nach rund 23 Jahren will der BR keine neuen Komödien mit dem Chiemgauer Volkstheater mehr drehen.
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash
Ein Lkw ist bei Mainstockheim in einen Tanksattelzug gekracht. Der 42-jährige Fahrer starb bei dem Auffahrunfall.
Lkw-Fahrer muss wegen Stau anhalten - kurz darauf kommt es zum tödlichen Crash

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.