Toter im Badesee entdeckt

Wörth - Taucher haben am Donnerstag einen 37-Jährigen tot aus einem Badesee in Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) gezogen.

Der Mann ist wahrscheinlich ertrunken, teilte die Polizei in Straubing mit. Passanten hatten den Wagen des Landshuters zuvor bemerkt, der auf einem Parkplatz in der Nähe des Sees abgestellt worden war. Von dem Fahrer fehlte jede Spur. Die alarmierten Einsatzkräfte fanden wenig später Kleidung am Ufer. Nachdem die Suche von Wasserwacht, Feuerwehr und einem Hubschrauber zunächst nichts brachte, sprangen Taucher ins Wasser. Sie entdeckten den toten Mann schließlich.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro

Kommentare