Toter Säugling - Nur Vater im Visier der Ermittler

Augsburg - Im Fall des getöteten Säuglings in Augsburg konzentrieren sich die Ermittlungen allein auf den 26-jährigen Vater.

Es gebe keine Anhaltspunkte, auch gegen die 29 Jahre alte Mutter oder andere Personen zu ermitteln, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Augsburg am Montag.

Lesen Sie auch:

Vater schüttelt Baby zu Tode

Die Frau hatte am Donnerstagabend in ihrer Wohnung im Augsburger Stadtteil Oberhausen ihre fünf Wochen alte Tochter leblos im Kinderbett gefunden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Mädchens feststellen. Es war an einer Gehirnblutung gestorben, die vermutlich Folge eines erlittenen Schütteltraumas war.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare