Toter in Toilette starb nach Drogenkonsum

Regensburg - Der Tod eines 31-Jährigen in der Toilette eines Regensburger Restaurants ist vermutlich auf eine Überdosis Drogen zurückzufühlen.

Bei der Obduktion sei eine neue Einstichstelle am Arm entdeckt worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Der Straubinger sei als langjähriger Drogenkonsument bekannt.

Der Mann war am Montag in der Toilette des Lokals in der Regensburger Altstadt zusammengebrochen. Der 30 Jahre alte Begleiter war daraufhin aus dem Restaurant geflüchtet, hatte aber noch eine Mitarbeiterin des angeschlossenen Hotels informiert. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 30-Jährige mit der Todesursache nichts zu tun hat.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare