Ein Toter und viele Verletzte: Das Wochenende der Unfälle

München - Schreckliche Unfälle haben dieses Wochenende geprägt: Mehrere Menschen wurden dabei zum Teil lebensgefährlich verletzt, ein Mann kam sogar ums Leben.

Besonders schlimm krachte es zwischen Alling und Fürstenfeldbruck: Auf der B2 überholte ein 59-jähriger Germeringer, obwohl bereits Gegenverkehr ins Sicht war. Der Mann schwebt in Lebensgefahr.

Schwerer Crash auf der B2

Ebenfalls lebensgefährlich verletzt wurde ein 48 Jahre alter Münchner auf der B13 am Maisteiger Berg. Er war mit seinem Opel frontal gegen einen Bus gefahren.

Ein dramatischer Unfall ereignete sich bei Kirchseeon: Ein Laster erfasste ein Auto und schob es 30 Meter vor sich her. Zwei Kinder und zwei Erwachsene wurden verletzt.

Schwerer Verkehrsunfall am Spannleitenberg

Bereits am Samstagmorgen war ein 24 Jahre alter Fußgänger in Mehring (Landkreis Rosenheim) von einem Autofahrer tot gefahren worden. Der Unfallverursacher flüchtete, wurde aber bald gefasst.

Mehring: Mann fährt Fußgänger tot und flieht

Auf der B15 bei Rosenheim wurden am Samstag vier Menschen zum Teil schwer verletzt, nachdem ein Mercedes und ein Skoda frontal zusammengestoßen waren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus

Kommentare