+
Ein junger Mann ist am Sonntag in der Vils in der Oberpfalz ums Leben gekommen. (Archivbild)

Er trieb tot im Fluss

Toter in der Vils - keine Gewalttat

Amberg - Der am Sonntag aus der Vils geborgene 26-Jährige ist nicht Opfer einer Gewalttat geworden. Die Obduktion habe keine Hinweise auf Gewalteinwirkung ergeben.

Auch Dritte seien nicht schuldig, wie die Polizei am Montag mitteilt. Ein Passant hatte am Sonntag den im Fluss treibenden Mann mit Kopf unter Wasser entdeckt. Obwohl es den Rettern gelang, den 26-Jährigen zunächst wiederzubeleben, starb er zwei Stunden später in einem Krankenhaus. Ob weitere rechtsmedizinische Untersuchung vorgenommen werden sollen, muss die Staatsanwaltschaft Amberg entscheiden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf

Kommentare