Feuerwehreinsatz auf Stammstrecke - S-Bahnen halten nicht am Stachus

Feuerwehreinsatz auf Stammstrecke - S-Bahnen halten nicht am Stachus

Lebensgefährtin totgeprügelt: Sechseinhalb Jahre Haft

Bayreuth - Weil er seine Freundin so heftig geschlagen hat, dass sie starb, muss ein 48-Jähriger sechseinhalb Jahre hinter Gitter.

Vor neun Monaten hat er seine Lebensgefährtin mit mehreren Faustschlägen so schwer am Kopf verletzt, dass sie wenig später an einer Hirnblutung starb. Am Mittwoch verurteilte das Landgericht Bayreuth den 48-jährigen Ein-Euro-Jobber zu einer Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren.

Das Gericht stufte die Tat vom 7. November 2009 wie die Verteidigung als Körperverletzung mit Todesfolge ein. Die Staatsanwaltschaft hatte zehn Jahre Haft wegen Totschlags gefordert. Die Verteidigung hielt drei Jahre Haft für angemessen. Die 44-Jährige hatte ihrem häufig betrunkenen Lebensgefährten damit gedroht, ihn aus der Wohnung zu werfen.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
Auf Tour in Sachsen wurde Hans Söllners Van fast von Sturm „Friederike“ geschrottet. Im Netz sorgt das für gehässige Kommentare. 
„Dich hätte der Baum erschlagen sollen!“ - Söllner antwortet auf bösartigen Todeswunsch
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Nach einer Razzia im Drogenmilieu in Unterfranken haben Rauschgiftfahnder neun Tatverdächtige festgenommen. Bei der Aktion wurden zwölf Wohnungen durchsucht.
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest

Kommentare