Lebensgefährtin totgeprügelt: Sechseinhalb Jahre Haft

Bayreuth - Weil er seine Freundin so heftig geschlagen hat, dass sie starb, muss ein 48-Jähriger sechseinhalb Jahre hinter Gitter.

Vor neun Monaten hat er seine Lebensgefährtin mit mehreren Faustschlägen so schwer am Kopf verletzt, dass sie wenig später an einer Hirnblutung starb. Am Mittwoch verurteilte das Landgericht Bayreuth den 48-jährigen Ein-Euro-Jobber zu einer Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren.

Das Gericht stufte die Tat vom 7. November 2009 wie die Verteidigung als Körperverletzung mit Todesfolge ein. Die Staatsanwaltschaft hatte zehn Jahre Haft wegen Totschlags gefordert. Die Verteidigung hielt drei Jahre Haft für angemessen. Die 44-Jährige hatte ihrem häufig betrunkenen Lebensgefährten damit gedroht, ihn aus der Wohnung zu werfen.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare