Passauer hat Glück im Unglück

Tourengeher 24 Stunden in Gletscherspalte gefangen

Fusch an der Glocknerstraße - Zwei erfahrene Tourengeher aus Passau und Kärnten sind am Großen Wiesbachhorn im Salzburger Land in eine Gletscherspalte gestürzt. Bis zu ihrer Rettung mussten sie 24 Stunden lang ausharren.

24 Stunden lang haben ein Skitourengeher aus Passau und sein Begleiter aus Kärnten in einer vier Meter tiefen Gletscherspalte in den österreichischen Alpen ausharren müssen. Die beiden Wintersportler waren am Samstag am Großen Wiesbachhorn bei Fusch im Pinzgau in 3300 Metern Höhe in die Gletscherspalte gestürzt. Sie setzten ein Notsignal ab, konnten sich aber nicht selbst aus der misslichen Lage in der vier Meter tiefen Spalte befreien.

Bergrettung und Alpinpolizei hatten am Samstag vier Rettungsversuche wegen der schlechten Wetterverhältnisse abbrechen müssen. Zudem herrschte große Lawinengefahr. Die beiden Tourengeher harrten die Nacht über auf einer Schneebrücke in der Spalte aus und hielten sich gegenseitig wach.

Am Sonntagmorgen konnten der 60-Jährige aus Passau und sein 33 Jahre alter österreichischer Begleiter dann von einem Hubschrauber aus mit einem Seil aus der Spalte geborgen werden, teilte die österreichische Bergrettung mit. Die beiden Männer seien zwar unterkühlt, aber in guter Verfassung, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Wegen einer gerissenen Oberleitung ist der Zugverkehr am Würzburger Hauptbahnhof am späten Sonntagnachmittag bis auf Weiteres eingestellt worden.
Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Ein 53 Jahre alter Teilnehmer der „Panoramatour Oberpfälzer Wald“ ist am Sonntag von seinem Fahrrad gestürzt und und hat sich dabei tödlich verletzt.
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Ein 71 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der A6 ums Leben gekommen.
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr
Mit einer Granate aus dem Zweiten Weltkrieg hat ein 31-Jähriger  in Aschaffenburg für einen Schockmoment gesorgt. Es drohte die Räumung mehrerer Gebäude.
Polizei macht Routinefahrt - Plötzlich steht Mann mit Granate vor ihr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.