+
Nach dem Inferno von Schneizlreuth soll in Passau ein Trauergottsdienst für die Opfer stattfinden.

In Passau

Schneizlreuth: Trauergottesdienst für Todesopfer

Arnstorf/Schneizlreuth - Nach der Brandkatastrophe mit sechs Toten im oberbayerischen Schneizlreuth will der Passauer Bischof Oster am 15. Juni einen Trauergottesdienst abhalten.

Bei den Todesopfern, Männern zwischen 30 und 40 Jahren, handelt es sich um Mitarbeiter der Lindner Group im niederbayerischen Arnstorf. „Es ist zutiefst erschütternd, wenn sich ein solches Unglück ereignet, bei dem jüngere Menschen, von denen auch einige Verantwortung für eine Familie tragen, ums Leben kommen“, sagte der Bischof Stefan Oster.

Auch die Gemeinde Arnstorf trauert um die Opfer. „Es ist eine tiefe Betroffenheit in der Gemeinde zu spüren“, sagte Bürgermeister Alfons Sittinger (CSU) am Dienstag. Lindner sei der größte Arbeitgeber im Ort, fast jede Familie habe einen Bezug zu der Firma. „Das Mitgefühl ist groß“, betonte Sittinger.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steigende Kosten: Ärger um Söders Museum
Es gibt Ärger um die Nürnberger Zweigstelle des Deutschen Museums in München. Die Opposition hat die massiv steigenden Kosten hinterfragt. Zudem steht der Vorwurf der …
Steigende Kosten: Ärger um Söders Museum
Obacht: In Bayern kracht’s!
In den nächsten Tagen ist das Wetter wild: Es blitzt, stürmt und regnet - die Sonne lässt sich aber auch immer wieder mal blicken. 
Obacht: In Bayern kracht’s!
Gekündigter Mieter geht mit Werkzeug auf Vermieter los
Nachdem ein Vermieter einem 36-Jährigen wegen Mietrückständen kündigt, flippt der Mann aus und geht auf den Vermieter los. 
Gekündigter Mieter geht mit Werkzeug auf Vermieter los
Insektensterben: „Die Arten verschwinden still und leise“
Axel Hausmann hat einen schönen Beruf: Er ist Schmetterlingsexperte und leitet die Sektion Lepidoptera bei der Zoologischen Staatssammlung, die elf Millionen Falter …
Insektensterben: „Die Arten verschwinden still und leise“

Kommentare