+
In Traunstein stürzte ein Haus ein.

Großeinsatz in Traunstein

Haus bricht unter Schneelast zusammen - „Schwerer als sonst“

In Traunstein ist ein Haus eingestürzt, Teile des Gebäudes fielen teilweise auf die B304. Ein Großaufgebot der Rettungskräfte war vor Ort.

Update 13.04 Uhr: Bei dem Haus habe es sich ohnehin um ein marodes und unbewohntes Haus gehandelt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Teile des Daches und der Mauern waren am Montagabend eingestürzt. Ursache sei nach ersten Erkenntnissen die Baufälligkeit gepaart mit der Belastung durch den Schnee. „Mit dem Tauwetter ist der Schnee schwerer als sonst“, sagt ein Polizeisprecher.

Lesen Sie auch: Tirol/Bayern - Paraglider (21) aus Traunstein stürzt im Zillertal ab - Freundin findet ihn

Die Rettungskräfte rückten vorsorglich mit einer Wärmebildkamera an, um nach möglichen Opfern zu suchen. Es habe sich aber niemand in dem Haus befunden. Die angrenzende Bundesstraße B304 musste zeitweise gesperrt werden, weil Teile des Gemäuers auf eine der Fahrbahnen gefallen waren. An dem Haus waren bereits Sanierungsarbeiten im Gang.

Lesen Sie auch auf Merkur.de*: Nach tödlichem Absturz beim Eisklettern: 52-jähriges Opfer stammt aus Bayern

Haus stürzt ein: Schneelast wurde zu groß - Rettungskräfte suchen nach Verschütteten

Traunstein - Ein Großaufgebot von Rettungskräften war am Montagabend in Traunstein im Einsatz. Dort war ein Wohnhaus in der Salzburger Straße eingestürzt. Grund dafür könnte die Schneelast auf dem Dach gewesen sein. Wie die Polizei mitteilte, war das Gebäude unbewohnt. Doch Teile des Gebäudes stürzten auf die direkt daran vorbeiführende Bundesstraße B304. Laut Bericht wurden keine Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Haus stürzt ein: Schneelast wurde zu groß.

Haus in Traunstein eingestürzt: Großeinsatz der Rettungskräfte

Die Rettungskräfte suchten das eingestürzte Haus nach Menschen ab. Im Einsatz war laut Polizei unter anderem ein Rettungshund des BRK, ein Diensthundeführer der Polizei, Wärmebildkameras sowie eine Drohne. 

Ein Großaufgebot der Rettungskräfte war in Traunstein im Einsatz.

Die Bundesstraße wurde durch die Straßenmeisterei gesperrt. Es hätte nicht ausgeschlossen werden können, dass noch weitere Gebäudeteile auf die Straße stürzen. 

Video: Mannshoher Schnee macht Alpenbewohnern das Leben schwer

mm/tz

Auch interessant: Doppelt so schnell unterwegs wie erlaubt: Autofahrer (28) überholt - doch er ahnt nicht, wen

Lesen Sie auch:

Erste Frühlingsanzeichen in Bayern - doch Wetterwechsel bringt „krassen Absturz“ mit Regen und Sturm

Wetter in Bayern: Derzeit geben Sonnenschein und milde Temperaturen einen ersten Vorgeschmack auf den Frühling. Doch das könnte sich schon bald ändern.

Nach Horror-Unfall: Keiner hielt es für möglich - doch Bene schaffte es 

Nach einem Horror-Unfall mit dem Motorrad gaben die Ärzte dem Wasserburger Polizisten Bene Englmann kaum eine Chance. Doch er kämpfte sich zurück - seine Genesung grenzt an ein Wunder.

Lesen Sie auch: Schrecklicher Unfall: 27-Jähriger rast gegen Baum und stirbt

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuerwehr Nürnberg: Retter seit 145 Jahren, die viel mehr tun, als Brände löschen
500 Berufsfeuerwehr-Kräfte und noch viel mehr aktive bei der Freiwilligen Feuerwehr Nürnberg. Sie alle retten täglich Menschen. Und tun viel mehr, als „nur“ Brände …
Feuerwehr Nürnberg: Retter seit 145 Jahren, die viel mehr tun, als Brände löschen
Hauptbahnhof Nürnberg: Über 150.000 Fahrgäste täglich - wie sich sein Aussehen in 120 Jahren entwickelt hat
Eröffnet wurde der Nürnberger Hauptbahnhof im Jahr 1906: Seither haben sich Bedeutung und Aussehen mehrfach gewandelt - er ist der zweitgrößte Bahnhof Bayerns.
Hauptbahnhof Nürnberg: Über 150.000 Fahrgäste täglich - wie sich sein Aussehen in 120 Jahren entwickelt hat
Nürnberg: Polizeipräsidium Mittelfranken hat eine bayernweite Aufgabe
Klar, wenn etwas passiert, rückt die Polizei Nürnberg an. Aber wer ist das eigentlich genau? Woher kommt sie? Was sind ihre Aufgaben und wie ist die Polizei in und um …
Nürnberg: Polizeipräsidium Mittelfranken hat eine bayernweite Aufgabe
Mann sagt, dass er etwas Gefährliches bei sich hat - dann sehen Polizisten es auf seinem Rücken
Ein Reisender fühlte sich von einem Betrunkenen in einem Zug belästigt. Die Bundespolizei kontrollierte ihn in Mühldorf. Dabei gab er an, etwas Gefährliches dabei zu …
Mann sagt, dass er etwas Gefährliches bei sich hat - dann sehen Polizisten es auf seinem Rücken

Kommentare