+
Erstmals seit zwei Jahren wurde wieder ein Wolf in Oberbayern gesichtet. (Symbolfoto)

Bauern schlagen Alarm

Erstmals seit zwei Jahren: Wolf zurück in Oberbayern - hier siedelt er sich womöglich an

Erstmals seit zwei Jahren bestätigen Experten nun, dass ein Wolf in einem oberbayerischen Landkreis unterwegs ist.

Traunstein - Ein Wolf schleicht im oberbayerischen Landkreis Traunstein durch die Wälder. Ende Januar sei im südlichen Landkreis ein wolfsähnliches Tier gesichtet worden, teilte das Landesamt für Umwelt (LfU) in Augsburg am Freitag mit. Die genetische Untersuchung bestätige nun, dass es sich wirklich um einen Wolf handele. Experten hatten die Probe einer Urinmarkierung an einer Fährte im Schnee untersucht.

Lesen Sie auch: Tirol/Bayern - Paraglider (21) aus Traunstein stürzt im Zillertal ab - Freundin findet ihn

Wolf in Bayern: Bauern schlagen Alarm

Der Wolf sei wahrscheinlich aus Ostdeutschland oder Norddeutschland eingewandert. Genetisch zähle er zur zentraleuropäischen Population, hieß es weiter. Zuletzt war im April 2017 ein Wolf in Oberbayern nachgewiesen worden, nämlich im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Er stammte aus den Alpen.

Gerade im Alpenraum schlagen Bauern wegen der Rückkehr der Wölfe Alarm (Merkur.de*): Siedelten sich die Raubtiere wieder an, sei die heimische Almwirtschaft und damit die Kulturlandschaft in Gefahr. Im unwegsamen Bergland lasse sich das Vieh nicht angemessen schützen.

Wolf im Landkreis Traunstein: An diesen Orten haben sich Wölfe bereits angesiedelt

Ob der Wolf im Landkreis Traunstein bleibt, ist offen. Er könne auch auf der Durchwanderung sein, hieß es beim LfU. Jungtiere wanderten weite Strecken auf der Suche nach einem eigenen Territorium. Fest angesiedelt haben sich Wölfe in Bayern im Veldensteiner Forst, im Nationalpark Bayerischer Wald und auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr. Dort leben etwa zehn Tiere, darunter vier Jungtiere.

Auf einem Familienhof in Berlin wurde ein totes Schaf aufgefunden. Ein Wolf soll dafür verantwortlich sein. Hofbetreiber und Anwohner sind in großer Sorge.

Lesen Sie auch: Kuhglocken-Streit in Holzkirchen: Jetzt geht der Krieg vor Gericht weiter, berichtet Merkur.de*.

Lesen Sie auch:  Schwan spaziert über A3 - und verursacht Unfall mit hohem Schaden

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bundespolizistin (36) tötet ihre zwei kleinen Töchter - Ehemann befand sich im Haus
Im Landkreis Rosenheim hat sich ein schreckliches Familiendrama ereignet. Eine Mutter tötete wohl ihre beiden Töchter - die Frau ist Bundespolizistin. 
Bundespolizistin (36) tötet ihre zwei kleinen Töchter - Ehemann befand sich im Haus
Feuerkugel am Himmel: Dutzende Bayern melden erschreckende Entdeckung - Experte erklärt das Schauspiel
Dutzende Menschen in Bayern haben am Montag (6. April) eine erschreckende Entdeckung mitten am Tag gemacht - ein Experte erklärt das Schauspiel am Himmel.
Feuerkugel am Himmel: Dutzende Bayern melden erschreckende Entdeckung - Experte erklärt das Schauspiel
Bayern jetzt Corona-Hotspot Deutschlands: Österreich als Vorbild? Söder kritisiert Kurz
Coronavirus in Bayern: Markus Söder kündigt an, Pflegekräften einen Bonus zu zahlen. Außerdem wandte sich der Ministerpräsident mit einem eindringlichen Appell an die …
Bayern jetzt Corona-Hotspot Deutschlands: Österreich als Vorbild? Söder kritisiert Kurz
Hamsterkäufe vor Ostern erwartet: Aldi mit neuen Öffnungszeiten - auch Lidl zieht nach
Die Corona-Krise bestimmt den Alltag der Menschen - auch in Bayern. Viele machen sich Sorgen und greifen zu „Hamsterkäufen“ - ein Discounter-Riese hat jetzt ein Zeichen …
Hamsterkäufe vor Ostern erwartet: Aldi mit neuen Öffnungszeiten - auch Lidl zieht nach

Kommentare