Großfahndung: 12-Jähriger nach Bayern-Spiel vermisst

Großfahndung: 12-Jähriger nach Bayern-Spiel vermisst
+
In diesem Jahr war es eisigkalt beim Georgi-Ritt in Traunstein.

Winter-Wallfahrt

Traunsteiner Georgi-Ritt bei Eiseskälte

Traunstein - Eisige Temperaturen und Schnee haben den Besuchern beim traditionellen Georgi-Ritt am Montag in Traunstein zu schaffen gemacht.

Die Pferdewallfahrt gilt als eine der größten in Bayern. Beteiligt waren etwa 400 festlich geschmückte Rösser, Kutschen mit Blaskapellen und ein rund 60 Mann umfassendes „Fußvolk“ aus Schwerttänzern und Landsknechten. Wohl wegen des ungemütlichen Wetters kamen weniger Besucher als in den vergangenen Jahren.

Mit dem Georgi-Ritt verbunden ist der zweimal auf dem Stadtplatz aufgeführte Schwertertanz, dessen Ursprung bis ins Jahr 1530 zurückreicht. Er symbolisiert den Sieg des Frühlings über den Winter - in diesem Jahr lässt sich Väterchen Frost jedoch nicht so schnell austreiben. So konnten die Reiter bei der Prozession wegen des vielen Schnees nicht wie sonst üblich über Wiesen zum Ettendorfer Kircherl gelangen, sondern mussten auf der nahe gelegenen Teerstraße bleiben.

Bilder vom Georgi-Ritt in Traunstein

Georgi-Ritt in Traunstein

Der Osterritt findet zu Ehren des Heiligen Georg - Schutzpatron der Pferde und Reiter - statt. Die Gläubigen erbitten damit den Segen für ihre Tiere, die Feldarbeit und den heimischen Stall.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Vier verschüttete Skifahrer konnten gerettet werden, allerdings kam für einen Mann am Geigelstein jede Hilfe zu spät.  
Mehrere Lawinenabgänge: Ein Toter am Geigelstein
Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt
Tragischer Unfall auf der A3: Beim Zusammenstoß eines Autos mit dem Fahrzeug eines Verkehrssicherungsdienstes starb an einer Baustelle ein Arbeiter.
Auto fährt in Baustellenende - Arbeiter stirbt
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Ein 32 Jahre alter Mann soll in Würzburg den Lebensgefährten seiner Schwester niedergestochen haben.
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben

Kommentare