Treibeis verursacht Havarie eines Motorschiffs

Erlangen/Nürnberg - Ein havariertes Gütermotorschiff hat am Dienstagabend die Schifffahrt auf dem Main-Donau-Kanal für fast sechs Stunden lahmgelegt.

Das 1300 Tonnen schwere Schiff wurde beim Einfahren in die Schleuse Kriegenbrunn südlich von Erlangen durch das dicke Treibeis in der Kammer abrupt gestoppt, berichtete die Polizei am Mittwoch in Nürnberg. Dabei löste sich ein Anker und setzte sich am Grund der über 18 Meter tiefen Schleusenkammer fest. Erst mit Hilfe von Tauchern und einem Hebekran gelang es, den völlig deformierten Anker zu bergen und von der Ankerkette abzutrennen. Die Schleuse selbst wurde bei dem Unfall nicht beschädigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare