Drei Schwerverletzte

17-Jähriger stirbt bei Autounfall

Treppendorf - Ein 17-Jähriger ist am Sonntagabend bei einem Autounfall nahe Treppendorf im Landkreis Bamberg ums Leben gekommen. Drei weitere Autoinsassen wurden schwer verletzt.

Der Wagen war auf der Staatsstraße 2262 von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt, wie das Landeskriminalamt in München mitteilte. Die schwer verletzten Opfer wurden teils in dem völlig demolierten Wrack eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr geborgen werden. Sie kamen zur Behandlung ins Krankenhaus. Für den 17-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. Die Polizei ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf Seitenstreifen überholt - Biker schwer verletzt
Ein Motorradfahrer ist auf der A96 bei einem verbotenen Überholmanöver auf dem Seitenstreifen schwer verletzt worden.
Auf Seitenstreifen überholt - Biker schwer verletzt
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Gewürgt, geschlagen und getreten - und zum Schluss die Treppe hinuntergeworfen: Vor einem Jahr wurde eine 84 Jahre alte Frau im mittelfränkischen Feuchtwangen ermordet. …
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Nach Vergewaltigung: 550 Rosenheimer gehen freiwillig zum DNA-Test
Mit dem ersten Massengentest im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, versuchen die Ermittler den Vergewaltiger einer jungen Frau in Rosenheim zu finden. 
Nach Vergewaltigung: 550 Rosenheimer gehen freiwillig zum DNA-Test
Wie München und Bayern von Bahn-Verbesserungen profitieren sollen 
Mit 300 km/h nach Berlin - und im ICE 4 nach Hamburg: Die Deutsche Bahn kündigt für München und ganz Bayern eine Reihe von Verbesserungen an. 
Wie München und Bayern von Bahn-Verbesserungen profitieren sollen 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion