Erst Umarmung, dann Diebstahl

Fiese Tricks: Diebe haben es auf Gold abgesehen

Nürnberg/Regensburg - Eine Diebesbande ist mit einem Goldketten-Trick auf Beutezeug in Nürnberg unterwegs. Die Täter gehen dabei besonders geschickt vor - mit gespieltem Dank.

Das Polizeipräsidium Oberpfalz warnte am Freitag vor den unbekannten Tätern, die in den vergangenen Tagen zweimal in Nürnberg zugeschlagen haben. Die Masche: Die Diebe fragen Passantinnen nach dem Weg und umarmen sie anschließend zum vermeintlichen Dank für die Auskunft. Dabei überreichen sie der Frau einen goldfarbenen Fingerring und legen ihr eine goldfarbene Kette um den Hals. „Dass sie dabei die von der Besitzerin bereits getragene eigene Goldkette entwenden, stellen die Geschädigten leider erst später fest“, sagte ein Polizeisprecher in Regensburg.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Der brutale Raubmord in Meiling (Landkreis Starnberg) schockierte sogar erfahrene Ermittler. Nach zwei Jahren muss sich die Froschbande nun für ihre schrecklich Tat vor …
Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt

Kommentare