+
Die Wasserwachten in der Region rund um Trostberg waren auch am Freitag bei der Suche nach dem jungen Mann im Einsatz.

Kajakfahrer können ihn nicht retten

18-Jähriger will Fußball aus der Alz holen und wird mitgerissen - nun gibt es traurige Gewissheit

Mit Hubschrauber und Einsatzfahrzeugen suchte die Polizei über Tage nach einem 18-Jährigen im oberbayerischen Fluss Alz. Er wurde von den Fluten mitgerissen. Nun wurde seine Leiche gefunden.

  • Am Donnerstag wurde ein 18-Jähriger vom Fluss Alz im Landkreis Traunstein mitgerissen.
  • Der junge Mann wollte in Trostberg einen Fußball aus dem Fluss holen - eine fatale Entscheidung.
  • Zwei Kajakfahrer sahen ihn später im Fluss treiben - sichtbar geschwächt.
  • Die Suche nach dem Vermissten blieb auch am Freitag erfolglos. 
  • Am Donnerstag, den 6. Juni, wurde der vermisste junge Mann tot aufgefunden

Update vom 7. Juni, 15.29 Uhr: Vermisster treibt tot in der Alz

Die Polizei Oberbayern Süd berichtet: Am Donnerstag, 06.06.19, wurde eine leblose Person im Rechen des Alzkraftwerks bei Unterneukirchen, Ortsteil Mühlthal, aufgefunden. Zur Klärung der Identität und Todesumstände übernahm die Kriminalpolizei Traunstein die Ermittlungen und veranlasste Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin in München. Dabei wurde zweifelsfrei festgestellt, dass es sich bei der aufgefundenen Person um den seit 30.05.19 vermissten, 18-jährigen Jugendlichen handelt, der in Trostberg beim Fussballspielen in die Alz gesprungen war. Hinweise für ein Fremdverschulden haben sich nicht ergeben.

Update 21.30 Uhr: Die Vermisstensuche nach dem 18-Jährigen blieb auch am Freitag erfolglos. Ob am Mittwoch erneut nach dem Vermissten gesucht wird, ist noch unklar. Wasserwacht, DLRG und BRK in der Region unterstützen die Polizei. Es besteht kaum mehr Hoffnung, dass der junge Mann noch lebend gefunden wird. 

Junger Mann von der Alz mitgerissen - Verzweifelte Suche 

Update, 7.46 Uhr: In Trostberg (Landkreis Traunstein) wird die Suche nach einem 18-Jährigen zur Stunde fortgesetzt, der am Donnerstag vom Fluss Alz mitgerissen wurde.

Update, 6.01 Uhr: In Trostberg (Landkreis Traunstein) ist ein 18-Jähriger vom Fluss Alz mitgerissen worden und wird seitdem vermisst. Der junge Mann sei am Donnerstagabend in den Fluss gestiegen, nachdem ein Fußball reingefallen sei, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Dann sei er schnell abgetrieben worden. Zwei Kajakfahrer hätten den jungen Mann flussabwärts noch gesehen, ihn aber nicht festhalten können. Nach Aussage der Kajakfahrer war er zu dem Zeitpunkt sichtbar geschwächt.

Danach wurde der 18-Jährige nicht mehr gesehen. Polizei und Feuerwehr starteten am Donnerstagabend eine umfangreiche Suchaktion, bei der auch zwei Hubschrauber zum Einsatz kamen. Nach zwei Stunden brachen die Rettungskräfte die Suche gegen 22.30 Uhr ab. 

Bei Tagesanbruch sollte entschieden werden, ob sie fortgesetzt wird. Die Polizei schätzte die Chancen, den Mann zu finden, am Morgen wegen der hohen Fließgeschwindigkeit der Alz an der Stelle als gering ein. Der Mann hatte an Himmelfahrt mit Freunden in Ufernähe Fußball gespielt. Er habe die Kraft und die niedrige Wassertemperatur des Flusses womöglich unterschätzt, sagte ein Polizeisprecher.

Ein Großeinsatz lief am Donnerstagabend an der Alz an. Fieberhaft suchen Retter nach dem 18-Jährigen - bisher vergebens.

Update, 23.03 Uhr: Nach Informationen von Chiemgau24.de wurde die Suchaktion aufgrund der zunehmend schlechter werdenden Lichtbedingungen abgebrochen. Zudem wurde die Arbeit der Rettungskräfte durch den hohen Pegel der Alz erschwert, der durch die heftigen Regenfälle die letzten Tage stark angestiegen war. Die Polizei werde am Freitag (31. Mai) über das weitere Vorgehen entscheiden.  

Person in der Alz gesichtet: Große Suchaktion in Oberbayern - 18-Jähriger vermisst 

Trostberg - In Trostberg im Landkreis Traunstein läuft am Donnerstagabend eine großangelegte Suchaktion nach einer Person, die womöglich im Fluß Alz treibt und in Lebensgefahr schwebt. Das bestätigte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Rosenheim Merkur.de. Die Polizei ist mit sieben Einsatzfahrzeugen und einem Hubschrauber von Trostberg in Richtung flussabwärts im Einsatz. 

Gemeinsam mit der Rettungszentrale in Traunstein, die ebenfalls mit einem Hubschrauber sowie Wasserwacht und Einsatzfahrzeugen unterwegs ist, versucht man die Person zu finden, die Zeugenangaben zufolge in der Alz in Not ist. 

Großeinsatz bei Trostberg: Person treibt in der Alz

Den Angaben zufolge ging gegen 20.25 Uhr in der Rosenheimer Einsatzzentrale ein Anruf ein. Der Anrufer sprach davon, eine Person in der Alz gesehen zu haben, die Hilfe brauche. Ungefähr zeitgleich ging eine ähnliche Meldung in der Rettungszentrale in Traunstein ein. Hier sprach ein Anrufer ebenfalls von einer Person in der Alz, die in Not sei. Die Polizei ist sich aufgrund der zeitlich sowie örtlichen Übereinstimmung beider Meldungen sicher, dass es sich um ein und dieselbe Person handeln muss und nicht zwei verschiedene Personen in dem Fluss treiben. 

Die Suche nach der gesichteten Person in der Alz läuft noch. Die Einsatzkräfte fokussieren sich aufgrund der starken Strömung auf den Flussabschnitt von Trostberg flussabwärts. 

Person treibt in der Alz: Handelt es sich um einen 18-jährigen Jungen?

Bekannt ist der Polizei außerdem, dass in Großberg an der Alz einige Jugendliche mit einem Ball gespielt haben und dieser dabei in den Fluss geflogen ist. Ein 18-Jähriger aus der Gruppe hat sich daraufhin ausgezogen und ist dem Ball hinterher in die Alz gesprungen. Ob der Junge an anderer Stelle bereits wieder aus dem Fluss heraus gekommen ist oder nicht, ist den Behörden nicht bekannt. 

Fest steht, der 18-Jährige ist bislang nicht zu der Stelle, an der nach wie vor seine Kleidung liegt und seine Freunde warten, zurückgekehrt. Die Polizei vermutet daher nun, dass es sich bei der gesuchten Person um den 18-Jährigen handeln könnte. Über den Fall berichtet auch Chiemgau24.de*.

Ein schreckliches Unglück ereignete sich auch auf dem Rhein, wo ein Bootsunglück mindestens drei Menschen das Leben kostete.

In Lübeck nahe Hamburg wird auch ein 19-jähriger Mann vermisst und die Polizei hat einen schlimmen Verdacht bezüglich seines Verschwindens, wie nordbuzz.de* berichtet. In Scheeßel zwischen Hamburg und Bremen wird ebenfalls eine Frau vermisst. Auch das berichtet nordbuzz.de.

spz 

*Chiemgau24.de und nordbuzz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Interessantes Video: Kleiner Fluss rauscht durch Vorgarten

Ein 16-jähriger Münchner rettet ein junges Mädchen, das hilflos in der Isar treibt, vor dem Ertrinken und wird währenddessen von einem Unbekannten beklaut. 

Meistgelesene Artikel

Tragischer Unfall mit Lkw: Baby stirbt nach Notkaiserschnitt
Ein besonders tragischer Verkehrsunfall ereignete sich im Unterallgäu: Werdende Eltern krachten in einen Lkw. Ihr Baby verstarb später im Krankenhaus. 
Tragischer Unfall mit Lkw: Baby stirbt nach Notkaiserschnitt
Nach „Kuchengipfel“: Verbot bleibt - Kita begründet Entscheidung 
In einem Kindergarten in Bissingen dürfen Eltern keinen Geburtstagskuchen mehr mitbringen. Die Eltern sind empört - trotzdem bleibt das Verbot. 
Nach „Kuchengipfel“: Verbot bleibt - Kita begründet Entscheidung 
Er lag auf der Straße: Mann (18) stirbt nach schwerer Bauchverletzung - Polizei fahndet nach Täter 
Er lag auf der Straße: Ein 18-Jähriger verstirbt nach einer schweren Bauchverletzung, nun fahndet die Polizei nach einem unbekannten Täter. 
Er lag auf der Straße: Mann (18) stirbt nach schwerer Bauchverletzung - Polizei fahndet nach Täter 
Schnäppchen, Filme und alte Autos
Der Herbst soll sich am Wochenende wieder von seiner goldenen Seite zeigen: Die Bayern können sich auf Sonnenschein freuen. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt.
Schnäppchen, Filme und alte Autos

Kommentare