+
Einen Schaden im sechsstelligen Bereich soll ein 45-Jähriger angericthete haben.

Trotz Bankrotts weiter Immobilien gekauft

Miltenberg/Würzburg - Hat ein 45 Jahre alter Mann durch Immobilienbetrug und nichtbezahlte Rechnungen einen Schaden im sechsstelligen Bereich verursacht? Er brachte die Ermittler selbst auf seine Spur.

Wie die Polizei Unterfranken am Donnerstag in Würzburg mitteilte, kaufte der Mann aus dem Landkreis Miltenberg trotz Privatinsolvenz mehrere Betriebe auf den Namen seiner Frau und den seines Bruders.

Zudem soll er Kredite und Rechnungen über Renovierungsarbeiten nicht zurückgezahlt sowie Einnahmen während seines Privatbankrotts verschwiegen haben. Die Polizei durchsuchte am Donnerstag die Wohnungen des Täters, der Frau und des Bruders. Dabei wurden nach Polizeiangaben zahlreiche Beweise sichergestellt.

Die Ermittlungen gegen sich brachte der Angeklagte selbst ins Rollen, als er sich beim Kauf einer Immobilie betrogen sah und Anzeige gegen den Verkäufer erstattete. Bei ihren Nachforschungen fand die Polizei heraus, dass der 45-Jährige selbst in mehrere Betrügereien verstrickt war. Auch gegen Frau und Bruder des Verdächtigen ermittle die Polizei wegen Betrugs, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bis zu 16 Grad - und dann kommt Sturmtief „Helene“
Offizieller Frühlingsanfang ist eigentlich erst Mitte März. Aber diese Woche verabschieden sich der Winter und Frau Holle definitiv in den Urlaub. An den Alpen wird es …
Bis zu 16 Grad - und dann kommt Sturmtief „Helene“
Wetter-App soll schuld sein: Chiemgauer neun Tage in dieser Mini-Hütte gefangen 
Eine unglaubliche Geschichte aus den Ostalpen: Ein Traunreuter musste mehrere Tage ohne Essen in einer Biwak-Hütte ausharren. 
Wetter-App soll schuld sein: Chiemgauer neun Tage in dieser Mini-Hütte gefangen 
Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern - das war der schlimmste Tag
Donnerstage sind schlimm, die A 8 ist schlimm – und am schlimmsten ist beziehungsweise war der Tag vor einem bestimmten Feiertag. Der ADAC hat seine Staubilanz 2017 …
Staubilanz 2017: Viele Rekorde in Bayern - das war der schlimmste Tag
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt
Beim Zusammenprall eines Kleintransporters mit einem Lastwagen auf der Bundesstraße 22 im Kreis Cham ist ein junger Mann gestorben.
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt

Kommentare