+
Der Allgäu Airport in Memmingen.

Trotz Freigabe kein Flugbetrieb im Allgäu

Memmingen - Trotz der Freigabe des Luftraums herrscht am Mittwoch am Allgäu Airport in Memmingen kein Flugbetrieb. Die Fluggesellschaften wollen ihre Maschinen erst im Ausland einsetzen.

“Die Airlines selbst haben für heute alle Flüge abgesagt“, sagte Ralf Schmid, Geschäftsführer des Airports. Die irische Billigfluglinie Ryanair will erst am Donnerstagnachmittag mit einem Flug nach Dublin den Flugverkehr wieder aufnehmen.

Asche-Chaos in Deutschland

Asche-Chaos in Deutschland

Lesen Sie auch:

Luftraum über Nürnberg wieder freigegeben

Luftraum ist ab elf Uhr komplett frei

Air Berlin will erst ab Samstag von Memmingen aus fliegen. “Der innerdeutsche Flugverkehr ist zur Zeit nicht ganz so wichtig. Die Airlines wollen zunächst ihre Flugzeuge einsetzen, um Urlauber aus dem Ausland zurückzuholen“, sagte Schmid. “Es ist natürlich frustrierend, wenn der Luftraum wieder offen ist, aber weitere Tage vergehen, bis der Betrieb in Fahrt kommt.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Ein 36 Jahre alter Autofahrer ist in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) in einer Kurve von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen 50 Meter über einen hart gefrorenen …
Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Das Seepferdchen-Abzeichen reicht nicht: Die Mehrzahl der Kinder in Bayern kann nach Einschätzung von Experten nicht sicher schwimmen. Schuld daran seien auch fehlende …
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Zwei Menschen wurden am Montag bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft verletzt. Jetzt gibt es mehr Details über die Brandursache. 
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Gefesselt, geknebelt und dann erstochen. Im Prozess um den gewaltsamen Tod in einer Asylunterkunft wurden vor Gericht die ersten Plädoyers gesprochen.
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft

Kommentare