Lebensgefährliche Verletzungen

Trotz künstlicher Beatmung: Patient zündet sich Kippe an

Fürth/Nürnberg - Gefährliche Sucht: Ein künstlich beatmeter Mann hat sich am Freitag im Fürther Krankenhaus heimlich eine Zigarette angezündet und dabei lebensgefährliche Brandverletzungen erlitten.

Der 53-Jährige war über einen Nasenschlauch an eine Sauerstoffleitung angeschlossen, wie die Polizei in Nürnberg berichtete. Daher kam es ersten Ermittlungen zufolge zu einer Verpuffung, als er sich in der Nacht eine Zigarette anzündete. Als sein abwesender Zimmernachbar zurückkehrte, bemerkte dieser das Feuer und löste Alarm aus. Das Klinikpersonal räumte die Station, die beim Eintreffen der Feuerwehr stark verqualmt war. Es entstand ein Sachschaden von 5000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayern droht rasanter Temperatursturz - wann es richtig bergab geht
Noch ist es April - aber wettermäßig standen in Bayern die Zeichen schon auf Sommer. Mit der Herrlichkeit dürfte es jedoch demnächst vorbei sein.
Bayern droht rasanter Temperatursturz - wann es richtig bergab geht
Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Nun hat der Vorfall ein Nachspiel.
Auto-Innenraum mit Hochdruckreiniger gesäubert: Jetzt ein Fall für die Polizei
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Im Zillertal hat sich ein Skitourengeher aus Erlangen am Sonntag bei einem 100-Meter-Sturz schwer verletzt. Der 38-Jährige war ohne Skier an einem Grat ausgerutscht.
Bayerischer Tourengeher stürzt 100 Meter tief - schwer verletzt
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto
Ein Überholmanöver zweier Motorradfahrer endetet tragisch. Beim Frontalzusammenstoß mit einem Auto kam einer der beiden ums Leben.
Tödliches Überholmanöver: Zwei Motorräder prallen frontal auf Auto

Kommentare