Firma verarbeitet Produkte aus Salmonellen-Betrieb

Ware von Bayern-Ei landet in Holland

Aiterhofen – Die Eier aus dem unter Salmonellen-Verdacht stehenden Betrieb Bayern-Ei werden nun doch weiterverarbeitet. nach Informationen des Münchner Merkur werden sie in Holland nun doch weiterverarbeitet.

Nachdem die zuständigen Landratsämter vor eineinhalb Wochen ein Verkaufs-Verbot angeordnet hatten, hatten sich die Eier der mehr als 100 000 Hennen am Firmensitz in Aiterhofen (Kreis Straubing-Bogen) sowie in Aholming-Tabertshausen (Kreis Deggendorf) gestapelt. Inzwischen werden sie nach Informationen unserer Zeitung an die niederländische Spezialfirma „Schaffelaarbos BV“ geliefert – „zur Verarbeitung als nicht zum menschlichen Verzehr bestimmte Nebenprodukte“, teilte eine Sprecherin der Regierung von Niederbayern mit. Die Abholung werde behördlich überwacht.

Die holländische Firma stellt Eipulver für Nahrungs- und Futtermittelindustrie her. Außerdem produziert „Schaffelaarbos BV“ sogenannte Eierschalenprodukte, die in Bade- und Duschprodukten, Salben, Cremes, aber auch als Bodendünger oder Tierfutter (unter anderem für Hühner) eingesetzt werden. In welchem Bereich die Bayern-Eier verwendet werden, beantwortete die Sprecherin nicht – sie verwies an das Unternehmen. Eine Anfrage dort blieb am Montag unbeantwortet.  

caz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst Unwetter, dann heftiger Temperatursturz: Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
Temperatursturz im Anmarsch: Nachdem der Sommer zurück im Freistaat war, wird es jetzt wieder kühl. Über München gab‘s schon heftige Gewitter - und die nächsten Tage …
Erst Unwetter, dann heftiger Temperatursturz: Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
Schwertransporter kracht auf Autobahn mit Panzer zusammen
Ein Schwertransporter ist auf der Autobahn bei Pegnitz mit einem Panzer zusammengestoßen. Der Fahrer des Transporters hatte den Panzer offenbar übersehen.
Schwertransporter kracht auf Autobahn mit Panzer zusammen
Bordellbesitzerin wird in ihrer Wohnung überfallen und mit dem Tod bedroht
Mehrere Männer haben eine Bordellbesitzerin in ihrer Wohnung überfallen und um viel Geld erpresst. Nun müssen sich die Täter vor Gericht verantworten.
Bordellbesitzerin wird in ihrer Wohnung überfallen und mit dem Tod bedroht
Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem 40-jährigen Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Tramperin Sophia (28): Familie wehrt sich gegen Hasskommentare

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.